Podcasts Pflege für Aufklärung

Dr. Ronny Weikl (MWGFD) im Gespräch mit Pflege für Aufklärung über die Intensivbelegungen Ungeimpfter Teil 2

Der Internist Uwe Janssens, DIVI-Past-Präsident behauptet in einem Interview auf FOCUS-online vom 06.09.2021, dass 90% der Patienten auf Intensivstationen ungeimpft seien. Kann diese Aussage wirklich stimmen? Dr. Ronald Weikl, Arzt, Mitinitiator und stellv. Vorsitzender des MWGFD spricht hierzu mit zwei Spezialisten, den Intensivpflegern Werner Möller, MWGFD-Mitglied, und Christian Snurawa, die nicht nur den Alltag auf Intensivstationen durch die tägliche eigene Erfahrung bestens kennen, sondern auch gut vernetzt sind mit vielen Kolleginnen und Kollegen, auch außerhalb Deutschlands. Die beiden Intensivpfleger beleuchten dabei sowohl den aktuellen Zustand auf deutschen Intensivstationen, als auch die seit Jahren sich verschlechternde Situation und die zunehmende Belastung für die Pflegeberufe generell.

 

 

Pflege für Aufklärung freut sich über weiter Kontaktaufnahmen und Mitteilungen von Kolleginnen und Kollegen über:

info@pflegefueraufklaerung.de

https://www.mwgfd.de/

https://pflegefueraufklaerung.de/dr-ronny-weikl-im-gespraech-mit-pflege-fuer-aufklaerung-ueber-die-intensivbelegungen-ungeimpfter-und-der-versuchten-spaltung-nach-geimpft-und-ungeimpft/

Wir freuen uns einen kleinen Beitrag mit Dr. Ronny Weikl gemacht zu haben. Mehr und mehr sehen wir den Versuch der Politiker, aber auch “führender” Mediziner wie z.B. Herrn Prof. Uwe Janssen einen Graben zu graben in die Gesellschaft mit dem Thema “böser Ungeimpfter ” und “guter Geimpfter “. Es werden unseriöse Zahlen genannt und eine Impfung empfohlen und alle Gefahren und immensen Todesfälle oder Komplikationen verschwiegen. Gerne hätten wir gewusst wie Herr Jannsen 9 von 10 Patienten bundesweit auf Intensiv als Ungeimpft deklariert. Welche Daten liegen ihm da zugrunde ( von meinen letzten 10 Covid Patienten allein waren mehr als die Hälfte geimpft, einschliesslich schwerer Verläufe)


Es ist eine Sache wenn korrupte Politiker dies tun und eine noch ernstere, wenn Mediziner dies tun, die es besser wissen und besser wissen sollten. Wir jedoch als Intensivpflegekräfte sehen die Wahrheit täglich. Und wir von Pflege für Aufklärung haben keine Angst und schweigen nicht. Wir haben auch Zuschriften von Kollegen die in diversen KLiniken auf Intensivstation arbeiten und denen Druck gemacht wird nicht offen darüber zu reden dass mehr und mehr Geimpfte auch schwere Covid Verläufe haben. Dazu später mehr. Mittlwerweile haben wir auch ein sich gut entwickelndes Netzwerk zu pflegerischen und ärztlichen ICU Kollegen nach Israel, die allesamt berichten dass ein Großteil der aktuellen schweren Covid Verläufe auf Intensivstation zwei bis dreifach geimpft sind. Das Unwort “Impfdurchbruch” ist hier unfachlich. Es handelt sich um Erkrankte bei denen es sich zeigt, dass die Impfung schlecht wirkt. Wie auch neuste Studien aus Israel zeigen dass Antikörper die durch die Impfung gebildet werden schlechter an die Spike Proteine binden als Antikörper die durch eine durchgemachte Erkrankung gebildet wurden.


Auf der anderen Seite ist es doch zu hinterfragen was Herr Janssen mit solchen Aussagen erreichen will, denn krank ist krank und wir schauen schliesslich bei einem Intensivpatienten nicht auf Rasse, Religion oder Impfstatus. Vielleicht haben wir hier was verpasst. Wenn der Herr Prof. Janssen hier so differenziert dann fragen wir uns doch warum es keine seriöse und klare Offenlegung der Impf Toten und schweren Komplikationen und einen seriösen fachlichen Diskurs darüber gibt. Oder gibt es hier etwa andere Interessenskonflikte als die fachliche Wahrheit und Professionaliät? Wir Pflegekräfte sehen auch dies seit Beginn des Jahres oft und ich kann gar nicht alle Zuschriften veröffentlichen die uns hierzu erreichen.

2 Comments

  • Hahn Jörg

    Hallo.
    Ich bin zwar nicht mehr aktiv im Gesundheitsdienst tätig, aber ich würde Euch gerne unterstützen. Ich habe nach der Pflege im Rettungsdienst gearbeitet und heuer sind meine Frau und unser ältester Sohn im Krankenhaus beschäftigt.
    Ich bin aufgrund eines schweren Unfalls leider BU geschrieben worden, meine Frau ist in der Uni Klinik Essen in der Kardiologie beschäftigt und der Sohn auf Intensiv Station in einem Krankenhaus in Bochum unterwegs. Das Thema Pflege und auch die Notfallmedizin, habe ich nie richtig verlassen und habe auch früher als BR beim DRK einige Einblicke bekommen. Gerne würde ich Euch in unterstützen und für die Aufklärung tätig werden. Ich bin auch politisch, jetzt wieder aktiv geworden, in der Partei “dieBasis”, weil ich es für wichtig halte, dem ganzen etwas entgegen zu setzen.
    Über eine kurze Rückmeldung wäre ich dankbar.
    Bis dahin, ein herzliches Glück auf aus dem Ruhrgebiet.
    Jörg Hahn u. Familie.
    PS: Ja, wir haben hier eine Chance etwas neues zu gestalten. Dabei würde ich gerne helfen und bedanke mich sehr für Euer Engagement.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.