Pflege und Politik,  Artikel,  Covid Impfung und Effektivität,  Geimpft-Erkrankt-Gestorben, die Vergessenen der Pandemie,  Impf Schäden

Pflegetag Stuttgart 12.5.22. Tag der Pflege oder Tag der Spaltung? Nicht mit uns

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt könnt ihr das gerne mit einem Click auf das Logo tun

Am 12.5.22 war der internationale Pflegetag zu Gedenken an die Pionierin der Pflege Florence Nightingale.

Eine Betrachtung der Situation in der Pflege.

Zitat von Socialnet.de

https://www.socialnet.de/rezensionen/28204.php

Da Florence Nightingale die Krankenpflege als eine letztendlich religiös begründete Liebestätigkeit am Nächsten sah, gehörte für sie zu einer idealen Krankenschwester „die Berufung zur Krankenpflege“, ohne die der Beruf nicht ausgeübt werden sollte. In der Einführung zu den „Notes on Nursing“ definiert Florence Nightingale auch ihr Verständnis von „Krankenpflege“ indem sie festhält: „Ich benutze das Wort Krankenpflege, weil ich kein besseres kenne. Man hat den Sinn dieses Begriffs darauf beschränkt, dass er kaum mehr umfasst als das Verabreichen von Arzneien und das Auflegen von Umschlägen. Er sollte jedoch bedeuten: richtiger Gebrauch von frischer Luft, Licht, Wärme, Sauberkeit, Ruhe und die richtige Wahl und Verabreichung der Diät – all dies bei geringstmöglicher Schwächung der Lebenskraft des Patienten“ (S. 29, Die Pflege bei Kranken und Gesunden)

Wenn man bedenkt wie die Stellung der Frau zur Zeit von Nightingale war und die „Stellung „der Pflege, geschweige der Medizin und der damaligen Hygienesituation, dann kann man wahrlich sagen: Nightingale war eine „Querdenkerin“. Provokativ benutze ich gerade diesen Ausdruck. Nicht im Sinne wie man heute diesen Begriff benutzt um Regimekritiker in die Nazi Ecke zu stellen, sondern im Sinne einer Frau, die Regeln hinterfragte und zum Wohl der Patienten neue Wege erforschte, zum Wohl der Menschen damals.

Eine Frau die Quer-denken musste um ihren Beruf, ihre Leidenschaft den Bedürftigen in Liebe und Professionalität zu dienen, zu optimieren und sich einer von Männern beherrschten und ignoranten Gesellschaft und Wissenschaft entgegenzutreten—um das Wohl ihrer Patienten zu liebe.

Sie hätte sicher ein bequemeres Leben haben können, aber sie wählte diesen Weg von dem wir heute noch lernen können. Ich möchte gar nicht daran denken welch Erniedrigung und Widerstände sie damals bekam und durchleben musste, um sich für das einzusetzen was sie liebte: Gesundheits- und KRANKENPFLEGE!

Die Pflege heute?

Über 1.5 Millionen hochqualifizierte Experten in allen Bereichen des Gesundheitssystems, von der Intensivstation bis in die ambulante Pflege, Pflegeheime oder außerklinische Intensivpflege.

Der Zustand der Pflege?

Pflegen wir noch oder verwalten wir nur noch unsere Patienten?

Bestimmend für die Pflege heute ist eine über Leichen gehende, gewinnmaximiert orientierte Krankenhausfinanzierung, die der Rest Europas schnell nach der Einführung wieder aufgegeben hat. Deutschland nicht. Hier herrschen Berufsfremde Unternehmungsberater Firmen über die Krankenhäuser und die Pharmaindustrie sowie die Krankenkassen, die das Ihrige tun, um Gewinne zu erzeugen mit der Ware Mensch bzw. Patient.

Ja, die Latte der medizinischen Versorgung ist hoch und qualitativ sehr gut und anspruchsvoll, aber es gibt ein Problem: Personal, die Pflege kostet Geld. Geld, welches man gerne einsparen würde, um noch mehr Gewinne zu erzielen. Und so wird die Pflege kleingehalten und soll ihre hochqualifizierte Arbeit machen, aber wenn möglich die Klappe halten oder in einem wohl organisierten „Widerstand“ gesteuert und kontrolliert kritisieren dürfen, damit sie das Gefühl hat wichtig zu sein und mitbestimmen zu dürfen.

O-Ton eines ehemaligen Vorgesetzen: Gib dein Gehirn an der Pforte ab, überlasse uns (der Führungsetage) das Denken und arbeite.

Der Zustand der Pflege in Deutschland?

Intensivmedizinisch betrachtet, ein Patient mit massiver Atemnot, Sauerstoff und Maskenbeatmung 24/7 kurz vor der Intubation, stellenweise bereits intubiert und sediert.

Dies seit Jahren, wohl ignoriert und gefördert. Fleißig mit der Fake News Mainstream Medien Presse instrumentalisiert. Man holt ein paar jammernde und unter der Last ächzende und leidende Pflegekräfte, um zu zeigen wie arm und jammernd der Patient Pflege doch ist. Die wahren Täter aber, Politik und Krankenhauskonzerne, Pharmaindustrie und Lobbyismus geben sich als Pflegeversteher und arbeiten weiter daran die Atemnot zu verstärken. Die Pflege wird medial nur von Ärzten vertreten oder von Menschen, die längst nicht mehr oder nie am Patientenbett gearbeitet haben.

Pflegevertreter wie Berufsverbände, Gewerkschaften oder Pflegerat? Trotzen vor Phrasen, Devotismus und Beschäftigungstherapien, die die Pflege niemals vorangebracht hat.

Die größte Gruppe von Experten in Deutschland ist gleichzeitig die mit dem größten Minderwertigkeitskomplex und der Unfähigkeit ihre professionellen Interessen zu verteidigen.

DANN KAM CORONA!

Helle Aufruhr. Bilder von Bergamo und anderen Orten (egal ob gefaked oder nicht) erwecken Ängste und Gefühle. Sie machen etwas mit den Menschen, auch mit uns.

Plötzlich gelten die Hygiene Maßnahmen nicht mehr die man gelernt hat und mit denen man gearbeitet hat. Schutzkittel? Keine da in der ambulanten Pflege. Masken? Benutzen wir halt den ganzen Tag, egal. Wer bei drei nicht auf dem Baum ist wird intubiert und auf den Bauch gelegt. Man könnte sich ja anstecken, Bilder von Sälen mit auf dem Bauch liegenden Menschen gehen um die Welt. In meiner 30-jährigen Zeit als Intensivpfleger habe ich niemals so viele Nekrosen und abgefaulte Brustwarzen gesehen durch schlecht durchgeführte Bauchlagen, aber es ist Corona. Nichts gilt mehr wie gewohnt.

Die Spahns, Merkels, Wielers, Lauterbachs und endlosen Panik Propagandisten beherrschen das Feld und schnell kommt man ab von einer seriösen und fachlich fundierten Berichterstattung des neuen Angst-Virus SARS-CoV 2. Wer Kritik übt ist Nazi und Verschwörungstheoretiker. Wir jedoch arbeiten damit Tag für Tag. Wir sehen die schlechte Zuverlässigkeit des PCR Tests, wir sehen die Lügen über Triage und Intensivbettenbelegungen, wir sehen die Instrumentalisierung der Pflege.

Weniger bekannt z.B. die durch eine deutsche Ethikkommision beschlossene Handlungsanweisung des Deutschen Institutes für Katastrophenmedizin bereits vom 24.3.20, die erlaubte im Krisengebiet Elsass Menschen über 80 Jahren die intubationspflichtig in Pflegheimen werden, die Therapie zu verweigern und sie zu Hause zu töten statt zu therapieren. DURCH DEN Rettungsdienst auf Anweisung des Arztes RECHTSSICHER gemäß Vorgabe der Ethikkommision… Natürlich heißt es offiziell „Sterbeprozess einleiten durch Opiate und Schlafmittel „. Wurde niemals in den Medien ans Licht gebracht, die Dokumente sind jedoch leicht zu finden. Das Gesundheitswesen als Tötungsgehilfe? Wir haben es thematisiert.

Man klatsch für uns, wir sind die Helden!“ ENDLICH! Jetzt können wir tanzen, mit Maske machen wir den „Jerusalem Dance Challenge“. Am Besten in Arbeitskleidung mit Maske und CORONA Ganzkörperkondom—-Wir sind die Stars und wir sind die Corona Könige! Endlich sind wir Wer.

Das war dann der Moment wo Christian und ich uns entschlossen haben Pflege für Aufklärung zu gründen um aufzuklären. Zum einen über SARS-CoV 2, die Krankheit Covid-19 und ihre Ernsthaftigkeit, zu trennen von den immer mehr zunehmenden unsachlichen Lügen der Merkel’schen Corona Agenda, die sich das Leid der schwer kranken Patienten zu Nutze machte das gesamte deutsche Rechtssystem aus den Angeln zu heben.

Merke: Niemals hat sich (der Großteil) die Politik je um das Wohl der Bürger oder der Pflege interessiert, es sei denn es war politisch nutzbar. Dies ist jetzt fast 1:1 umsetzbar in der Kriegs und Klima Propaganda, die im Moment die Corona Propaganda ersetzt.

Corona war das willkommene Mittel geworden, sonst schwer umzusetzende politische Agenden umzusetzen.

Die Überstunden, das drohende Burnout, die Überlastung zählen nicht mehr. Die Pflege ist im Status der Euphorie, wir sind WICHTIG! In den Fake News Medien Bilder von armen Pflegekräften mit geröteten Gesichtern durch Maskentragen und abgekämpfte Kollegen die in der Presse jammern wie sie Leichen in Säcke verpacken. Man kommt immer öfter in den Zustand des Fremdschämens.

Ein Pfleger, Ricardo Lange, wird zur Bundespressekonferenz geladen und darf publikumswirksam Herrn Spahn kritisieren. Der hats dem mal richtig gegeben und alle jubeln: Endlich ist er gekommen, der Pflege-. Messias. Fake!

Nun, wer’s glaubt wird selig, aber falschen Propheten soll man nicht glauben. Biblisch gesehen sollten sie gesteinigt werden, aber das tun wir natürlich nicht. Doch wieder wurde ein Kollege missbraucht (und hat sich missbrauchen lassen) um dem Klischee des jammernden Pflegerlein in der Gesellschaft zu entsprechen. Das jammernde Pflegerlein darf ab und zu auch mal schimpfen, aber nur solange es in die Agenda passt, sonst: NAZI!

Herr Wieler sagt: WIR DÜRFEN NIEMALS HINTERFRAGEN! Und genauso tun wir. Das, was wir täglich zu tun gewohnt sind, nämlich unsere Handlungen immer wieder zu evaluieren, hinterfragen, tun wir nicht mehr. Wir sind jetzt WICHTIG!

Und so arbeiten wir unter den ohnehin gewohnt schweren Bedingungen der durch korrupte Regierungen und Politiker Verursachten langsam Untergang der Pflege und fühlen uns noch gut dabei.

Wir halten zusammen, wir halten zusammen unter schweren Bedingungen, fahren Schichten mit Covid Patienten, die sehr aufwendig zu betreuen sind, wenn man es richtig machen will, und fragen nicht danach ob unser Kollege schwarz-weiß, Christ oder Muslim, geimpft oder ungeimpft ist …bis….

Die Impfung kommt, bzw. das global größte medizinische Experiment seit Bestehen der medizinischen Aufzeichnungen.

Jetzt treten sie auf und zeigen ihre wahre Fratze. Politiker, wie ein von Narzissmus geprägter Gesundheitsminister Lauterbach und Konsorten spalten, spalten und spalten. Geschäftsführer von Kliniken, die jetzt richtig in Fahrt kommen.

Nur ein Geimpfter Pfleger ist ein guter Pfleger erinnert an die Parolen des KKK in den USA zur Zeit des Rassismus an der schwarzen Bevölkerung wo unter den Rassisten galt: nur ein toter N… ist ein guter N…

Politiker wie Lauterbach können alles sagen und sie können ungehindert die Menschen und ihre Intelligenz beleidigen—–alle VIPS schweigen…kollektive Paralyse. Sie können eine ganze Berufsgruppe diffamieren und die meisten schweigen, ja die Pflege lässt sich sogar spalten.

Im Internet freuen sich geimpfte Pflegekräfte, wenn es endlich mal AFD Politiker erwischt hat mit Corona und diese sterben…wäre er nur geimpft… so eine PDL eines ambulanten Pflegedienstes, ein Herr Betz, auf Facebook lauthals feierte. Hier werden die Kommentare nicht gelöscht.

Niemals Studien gelesen oder verstanden, aber wäre er nur geimpft. Auf einmal ist es nicht mehr egal ob die CORONA HELDEN zusammen schwere Zeiten durchgestanden haben…. Ungeimpfte Kollegen dürfen nicht mehr mit den anderen in der Cafeteria oder der Pause zusammen essen (einspringen für die geimpften an Corona erkrankten schon) Impf-Faschismus vom Feinsten, oder Impf-Rassismus? Schwierig, ein geeignetes Wort zu finden für dieses pathologische Verhalten jenseits aller fachlichen Studienlage außer kollektivem Wahn oder der Erfolg einer jahrelangen Mainstream Medien Konditionierung und Propaganda, deren Erfolg in der jetzigen weltweiten Krise so richtig zu Tage tritt.

Zum Glück muss Frau Nightingale das nicht mit ansehen.

2021, die Impfung, das Experiment beginnt. Gleich zu Anfang sterben die ersten alten Menschen in den Pflegheimen zu Hauf und es interessiert keinen, Kollateralschäden, alle vorerkrankt und normal, alte Menschen sterben halt. Die Impfung wirkt—-wirklich?

Die Studienlage sagt…. Achso, wir sollen nicht hinterfragen sagt Herr Wieler, also Fresse halten und arbeiten. Einrichtungsbezogene Impfpflicht. Die Impf- kritischen Pflegekräfte sollen aussortiert werden. Ausgerechnet die Helden von gestern werden zu den ersten Opfern der Lügen von heute. Wir sehen die Impf- Toten und die schweren Komplikationen. Wir sprechen es an und werden wieder einmal nicht ernst genommen. Lass dich Impfen! Kollegen die vorher im Team gearbeitet haben mobben sich und grenzen jetzt einander aus. EXPERTEN!

Erst gefeiert, dann gefeuert?

Und ein Herr Lauterbach darf weiterhin sein Unwesen treiben.

Es findet kein Diskurs am Krankenbett statt. Die Impfung ist Gott und wer sie hinterfragt ein Gotteslästerer. Die Inquisition, gäbe es sie noch, hätte Hochkonjunktur.

Während mittlerweile eine Generation von Kindern heranwächst die schwere seelische Störungen davontragen, zu Masken Sklaven verkommen und in ihrer kreativen Entwicklung schwer gestört sind, während alte Menschen in den Pflegheimen in ihren Exkrementen isoliert dahinvegetieren und zu einer Impfung genötigt werden und viele daran sterben, friedliche Demonstranten von Schlägertrupps der Polizei verprügelt werden und die Politik kritische Menschen als Nazis abstempelt….arbeiten wir weiter… immer noch

Während das Grundgesetz unter dem Vorwand einer „Pandemie“, die längst keine mehr ist demontiert wird um den Boden für die global Players und ihre Pläne zuzubereiten, arbeiten wir immer noch.

Während die Suizidrate in Deutschland durch die inkompetenten und unmenschlichen Corona Maßnahmen drastisch zunimmt, auch unter Kindern, arbeiten wir immer noch.

Während endlose Talkshows mit endlosen inkompetenten „Experten“ unsere Intelligenz beleidigen und die Menschen ablenken von der Wahrheit, arbeiten wir immer noch.

Während jetzt mehr und mehr auch in der Lügenpresse Meldungen von schweren Impfkomplikationen zu Tage kommen, weil es so viele sind und es sich nicht mehr verschweigen lässt, arbeiten wir immer noch.

Während einige Kollegen bereits ihre Briefe vom Gesundheitsamt bekommen haben, arbeiten wir immer noch.

Stuttgart, 12.5.22 Internationaler Pflegtag zu Ehren Florence Nightingales, eingeladen alle Pflegekräfte, willkommen leider nur Corona Geimpfte. Die Rednerin die die Veranstaltung eröffnete sagt es gleich. Kritiker sind nicht erwünscht, die Impfung ist gut und alle anderen sind Rechte oder Corona Leugner? Redezeit? NEIN!

Und wir arbeiten immer noch

Die Pflege ist krank, sie ist der Patient und die Politik ist der Arzt, der sie im Moment statt bei der Heilung zu helfen tötet. Allen voran der Mann der es nicht würdig ist den Titel „Gesundheitsministern“ zu tragen: Karl Lauterbach. Er sollte einfach zurücktreten statt uns weiter mit seiner Inkompetenz zu belästigen, denn wir die wir ungeimpft sind und kompetent sind systemrelevant, ein Herr Lauterbach ist es nicht.

Pflege muss endlich erwachsen werden und sich klarmachen.

KEINER wird kommen und uns retten, wenn wir nicht anfangen uns als das zu verstehen was wir sind: EXPERTEN! Und keine Handlanger der Politik und Lobbyisten.

Dazu brauchen wir niemanden, erst recht keine Gewerkschaft, sondern nur etwas Mut und das Bewusstsein wer wir sind: EXPERTEN!

Keine noch so schöne romantische Vorträge von Pflegekammer und Emanzipation der Pflege wird etwas ändern, wenn du und ich es nicht im Alltag machen. Hier fängt Veränderung an. Mache ich eine CT Fahrt, wenn der Kollege dadurch mit 5 Beatmungen eine Stunde alleine ist? NEIN!

Mache ich Botengänge für faule Ärzte, wenn ich die Zeit am Patienten nutzen kann? NEIN

Springe ich ein um Missstände zu kompensieren? NEIN!

Bin ich Stations- Reinigungskraft, wenn einmal weniger los ist? NEIN!

Lasse ich mich benutzen, um Kollegen die nicht geimpft sind und die bis jetzt meine verlässlichen Partner in Horror Schichten waren zu diffamieren? NEIN!

Schreibe ich in Horror Schichten Überlastungsanzeigen (JA) oder lasse ich mich weiter ausnutzen bis zum Burnout, weil ich denke ich sei unersetzbar? NEIN!

Der internationale Pflegetag in Stuttgart war ein Trauerspiel der Konditionierung und statt sich solidarisch zu zeigen mit den Kollegen die am Rande des Existenzverlustes stehen durch eine Lügenpolitik der Bundesregierung hat man genau das gemacht was erwartet wird. Die Pflege wird teilweise zur Systemhure und macht genau das mit was zu ihrem Zustand jahrelang geführt hat. Stockholm Syndrome!

Was für eine Beleidigung des Werkes und der Arbeit von Florence Nightingale!

Eins ist klar. Bei etwa 100000 gemeldeten Ungeimpften Pflege Experten in Deutschland und nochmal so vielen Stellen die ohnehin unbesetzt sind, sind wir in der besseren Position.

Wir lassen uns nicht impfen, weil wir die Lügen fachlich erkennen, Studien lesen und verstehen, die Toten und Verletzten wahrnehmen und eine Risiko-Nutzen Abwägung gemacht haben.

Man braucht uns, wir lieben unsere Arbeit, aber wehe, wenn wir weg sind. Ob wir wieder kommen kann ich nicht garantieren. Ich würde niemals wieder zu einem Arbeitgeber zurückgehen der mich in dieser Krise nicht unterstützt und wertschätzt.

Und wir arbeiten weiter—-wo auch immer

Good Luck Gesundheitssystem

3 Comments

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.