Was läuft ab in Israel, Berichte aus Israel,  Big Pharma,  Sammlung Todesfälle/Covid Ausbrüche nach Impfung

Impfung in Israel: Todeszahlen, die herausfordern, Übernommen aus einem französischen Artikel übersetzt. Nachbesprechung durch Haim Yativ, Ingenieur und Arzt Hervé Seligmann

 Veröffentlicht am 17.02.2021 um 20:30 Uhr – Aktualisiert am 18.02.2021 um 14:58 Uhr.

Hier der Link zum französischen Artikel

https://www.francesoir.fr/videos-debriefings/vaccination-en-israel-des-chiffres-de-mortalite-qui-interpellent-video

Autor (en): FranceSoir A.+ A.

https://videas.fr/embed/fd0843ab-6128-4414-a305-06370e966f9c/

Nachbesprechung durch Haim Yativ, Ingenieur und Arzt Hervé Seligmann, ehemals Forscher der Abteilung für neu auftretende Infektions- und Tropenkrankheiten der Medizinischen Fakultät der Universität Aix-Marseille. Haim Yativ und Dr. Seligmann analysierten Impfstoffdaten aus Israel in  einem Artikel, der  auf der Website Nakim.org veröffentlicht wurde.

Das Citizen Collective of FranceSoir und der Bon Sens- Verband sind Veröffentlichungen, Datenanalysen und Rückmeldungen aus verschiedenen Ländern zur Impfung sehr verbunden und interessieren sich für den Artikel. Wir haben sie gebeten, sie zu interviewen, um ihre Analyse und ihre Grenzen zu verstehen. 

Die Autoren des Artikels erklären, dass sie keine Konflikte oder Interessenbeziehungen haben, außer Kinder in Israel zu haben. 

Eine vollständige Nachbesprechung, in der nach einer Präsentation die Analyse der Daten, die durchgeführten Validierungen, die Einschränkungen und insbesondere die Schlussfolgerungen, die sie zum Vergleich mit den über eine Anfrage an das Gesundheitsministerium angeforderten Daten erfragen, über das Äquivalent der Israelische CADA (Kommission für den Zugang zu Verwaltungsdokumenten).

Die Ergebnisse sind einfach:  

  • Es besteht ein Missverhältnis zwischen den von den Behörden veröffentlichten Daten und der Realität vor Ort.
  • Sie haben neben den E-Mails und Nebeneffektnachrichten, die sie über das Internet erhalten, drei Informationsquellen. 
    Diese drei Quellen sind  Ynet , eine israelische Nachrichtenseite, die Datenbank des israelischen Gesundheitsministeriums und die US VAERS-Datenbank (Nebenwirkungen).   
  • Im Januar 2021 gibt es 3000 Aufzeichnungen über Nebenwirkungen von Impfstoffen, darunter 2900 für mRNA-Impfstoffe.
    Im Vergleich zu anderen Jahren ist die  Mortalität 40-mal höher.
  • Am 11. Februar präsentiert ein Artikel von Ynet Daten zur Impfung. Die Autoren des Artikels “entlarvten” diese Analyse auf der Grundlage von Daten, die von Ynet veröffentlicht wurden. 
    „  Wir haben die Daten anhand der Mortalität während des Impfzeitraums von 5 Wochen ermittelt. Durch die Analyse dieser Daten erhalten  wir erstaunliche Zahlen, die eine signifikante Mortalität des Impfstoffs ergeben.  ””
  • Die Autoren sagen, “  die Impfungen haben mehr Todesfälle verursacht, als das Coronavirus im gleichen Zeitraum verursacht hätte. “” 

Haim Yativ und Dr. Seligmann erklären, dass dies für sie “ein neuer Holocaust” ist, angesichts des Drucks der israelischen Behörden, Bürger zu impfen. 

Sie laden auch Spezialisten ein, ihre Analysen abzuschließen, und beabsichtigen, diese Entdeckung rechtlich zu verfolgen, falls sie durch Daten des Ministeriums validiert werden sollte: kontaktiert, letzteres war nicht verfügbar.

Die Autoren bedauern, dass sie nicht in der Lage sind, über diese wichtigen Informationen für ihre Mitbürger zu kommunizieren. 

Finden Sie ihre Nachbesprechung:
https://videas.fr/embed/fd0843ab-6128-4414-a305-06370e966f9c/


Wir haben auch den vollständigen Artikel veröffentlicht, der ins Französische übersetzt wurde.

Die Daten müssen nach dem Antrag auf Zugang zu offiziellen Dokumenten bestätigt werden, der 5 Wochen dauern wird (rechtliche Dauer in Israel). 

Gepostet auf der NAKIM-Website: Mo 15 Feb 19 19:59 

Die Entdeckung von Impfdaten in Israel zeigt ein erschreckendes Bild

Die folgenden Analysen eines Artikels zur Förderung der Impfung gegen COVID-19 decken alle Impfdaten und eine beängstigende Situation auf.  
Am 11. Februar 2021 veröffentlichte  Ynet (die bekannteste israelische Website) einen verwirrenden Beitrag und einen rätselhaften  Artikel mit dem Titel “Daten zur Wirksamkeit der Impfung in Israel und ihren raschen Auswirkungen auf junge Menschen”. 
Unsere erneute Analyse dieser Daten erklärt, warum während des Massenimpfprojekts, das Mitte Dezember 2020 während einer Sperrung gestartet wurde, die täglich bestätigten neuen Fälle von COVID-19 nicht wie während der Sperrung abnahmen und, was noch wichtiger ist, warum die Anzahl der In diesem Zeitraum von mindestens einem Monat nahmen schwere, kritische und tödliche Fälle zu. Von Mitte Dezember bis Mitte Februar (zwei Monate) ereigneten sich 2.337 der 5.351 offiziellen israelischen Todesfälle durch COVID. Unsere Analysen zeigen einen Anstieg der Sterblichkeitsraten um eine Größenordnung während des 5-wöchigen Impfprozesses im Vergleich zu nicht geimpften und nach Abschluss des Impfprozesses. Vermutlich, 
Der Ynet-Artikel ist auf faszinierende Weise kuratiert und verwendet Daten, die vom Gesundheitsministerium falsch bereitgestellt wurden. Es ist nicht bekannt, ob dies beabsichtigt war, die Wirksamkeit des Impfstoffs zu beweisen, oder ob es falsch gemacht wurde, weil die bereitgestellten Daten missverstanden wurden. Beachten Sie, dass in Israel alle Impfstoffe von Pfizer stammen. 
Wir bringen ein sehr wichtiges Beispiel des Artikels in Bezug auf die vom Gesundheitsministerium bereitgestellte Tabelle. Laut dem Text “546 der Toten waren jedoch so beschaffen, dass sie überhaupt nicht geimpft wurden oder innerhalb von zwei Wochen vor ihrem Tod die erste Impfdosis erhielten” weicht vom Bild ab. Dies ist eindeutig unbegründet, da alle in der Tabelle aufgeführten und unten angegebenen Daten nur COVID-19-Patienten beschreiben, die mindestens die erste Impfdosis erhalten haben. Dies geht aus einer Prüfung der Tabelle hervor. Die Gesamtsumme beträgt 43.781 COVID-Patienten, die die erste oder zweite Dosis des Impfstoffs erhalten haben. Von insgesamt 660 Todesfällen erhielten 546 nur die erste Dosis. 
Die Daten in der Tabelle geben nicht die Wirksamkeit des Impfstoffs an, sondern die nachteiligen Wirkungen des Impfstoffs.

 
Zu diesem Zweck müssen wir zunächst verstehen, dass die bereitgestellte Tabelle den Zustand von COVID-19-Patienten beschreibt, die zu bestimmten Terminen die erste oder zweite Impfstoffdosis erhalten haben, wie im Artikel begonnen. ” 60 Jahre in schwerem Zustand zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus … “Wir gehen davon aus, dass der am 11. Februar veröffentlichte Artikel die Situation in den Krankenhäusern des Vortages widerspiegelt, also am 10. Februar 2021 oder am 11. Februar 2021.  
Am 10. Februar Die Zahl der schwerwiegenden aktiven Fälle betrug laut Kontrollgremium des Gesundheitsministeriums 1056, siehe Foto unten.

 
Dies zeigt überraschenderweise, dass die schwereren Fälle, die am oder in der Nähe des 10. Februar ins Krankenhaus eingeliefert wurden, tatsächlich mit der ersten Dosis oder bis zu zwei Wochen nach der zweiten Dosis geimpft wurden. Siehe die Tabelle der geimpften Patienten mit 1031 schweren Fällen und 220 kritischen Fällen zum Zeitpunkt der Tabelle. Dies entspricht dem hebräischen Artikel vom 1. Februar 2021  “Kann gezeigt werden, dass der Impfstoff von Pfizer heute die Hauptursache für hohe Todesraten in Israel und auf der ganzen Welt ist?” 
 

Dies ist jedoch nicht die letzte Überraschung, die wir erhalten, wenn wir Daten des Gesundheitsministeriums betrachten. Die Anzahl der Personen, die am 19. Januar 2021 die erste Dosis des Impfstoffs erhalten haben, kann von der Anzahl am 10. Februar 2021 abgezogen werden. Während dieser 21 Tage erhielten 1.331.881 israelische Bürger die erste Dosis. Die Tabelle zeigt, dass 568 von ihnen starben oder 0,042% und 39.047 von ihnen ein Fall von COVID-19 oder 2,9% wurden.  
Für die 2. Dosis konzentrieren wir uns zwei Wochen nach der 2. Impfung auf spezifische Daten gemäß Tabelle.  
 
Vom 26. Januar bis 10. Februar 2021 erhielten 909.102 israelische Bürger die 2. Dosis des Impfstoffs. Von diesen starben laut Tabelle 92 oder 0,01%. 
Daher sind in den 5 Wochen seit der ersten Dosis mindestens 0,05% der Empfänger der ersten Dosis verstorben. Diese Sterblichkeitsrate betrifft hauptsächlich eine relativ junge Bevölkerung, deren Impfung am 19. Januar angekündigt wurde. In dieser Zeit waren die meisten Geimpften jünger als 65 Jahre.  
Um die Sterblichkeitsrate von Menschen über 65 zu schätzen, die vor diesem Zeitraum größtenteils geimpft wurden, verwenden wir Daten, die von den in den USA ansässigen VAERS gemeldet wurden.  
 
Wir fanden,  siehe Artikel in englischer Sprache. , dass das Verhältnis der Todesfälle bei über 65-Jährigen zu den unter 65-Jährigen ungefähr 4,42 (155/35) beträgt. Daher sollte die Sterblichkeitsrate von Menschen über 65 zwischen der ersten und der zweiten Impfdosis bis zum 19. Januar 0,042 (die Sterblichkeitsrate für Personen unter 65 Jahren) multipliziert mit 4,42 oder 0,186% betragen, was nahe an den von angegebenen 0,2% liegt das Gesundheitsministerium am 21. Januar 2021. 
Dieser Wert von 0,2% der Todesfälle wurde später vom Gesundheitsministerium auf mysteriöse Weise geändert und fiel ohne jede Erklärung auf 0,005. Die obigen Überlegungen zeigen, dass die zuerst angegebenen Daten zur Sterblichkeitsrate korrekt waren. Die aktualisierten Daten zur Sterblichkeitsrate könnten darauf hindeuten, dass die Sterblichkeitsrate bei älteren Menschen niedriger ist.  
 
Die Probleme enden hier nicht.  
Die Zahl der Todesfälle durch COVID-19 unter den seit Beginn der Impfkampagne geimpften Personen scheint den seit Dezember 2020 beobachteten Anstieg der COVID-19-Sterblichkeitsraten zu erklären. 
Dazu berechnen wir die Produkte aus der Anzahl der geimpften Personen über 65 Jahre. von 0,2 und die Anzahl der geimpften Personen unter 65 von 0,04. Dies zeigt, dass die meisten Todesfälle durch COVID-19 in diesem Zeitraum bei geimpften Personen aufgetreten sind, wie aus der vom Gesundheitsministerium Anfang Februar bereitgestellten Tabelle hervorgeht. 
 
Während der Impfkampagne von Mitte Dezember bis Mitte Februar ereigneten sich 2.337 der 5.351 Todesfälle durch COVID-19, die für Israel gemeldet wurden, oder 43,7%. Von diesen wurden bis zum 19. Januar 1.271 COVID-19-Todesfälle für Israel gemeldet. Die vom Gesundheitsministerium am 10. Februar vorgelegte Tabelle zeigt 660 COVID-19-Todesfälle unter den Geimpften oder 51,9% der Todesfälle in diesem Zeitraum. Nur 1,3 Millionen von 8 Millionen Israelis (etwa 1 von 8, 12,5%) wurden in diesem Zeitraum geimpft. Infolgedessen begünstigt die Impfung Todesfälle, da 51,9% der Todesfälle in diesem Zeitraum die 12,5% betreffen, die in diesem Zeitraum geimpft wurden. Darüber hinaus sind die schweren und kritischen Fälle in diesem Zeitraum mehr als die gemeldeten schweren Fälle 
 
Der Schrecken geht weiter. Todesfälle unter den Geimpften müssen zu den vielen unmittelbar nach der Impfung gemeldeten Schlaganfall- und Herzereignissen hinzugefügt werden, die nicht zu den COVID-19-Todesfällen gehören, die ungefähr doppelt so hoch sind wie die Todesfälle unter den Geimpften, deren Anzahl unbekannt bleibt und die wir zu finden versuchen werden in den kommenden Tagen.  
An dieser Stelle „  erklären wir, dass die Impfungen mehr Todesfälle verursacht haben als das Coronavirus im gleichen Zeitraum. “” 
Unter den Geimpften und über 65 Jahren starben 0,2% der Geimpften während des Zeitraums von drei Wochen zwischen den Dosen oder etwa 200 von 100.000 Impfstoffen. Dies entspricht 4,91 Todesfällen unter 100.000 Todesfällen durch COVID-19 ohne Impfung, siehe unten. Dies sollte nicht mit dem COVID-19 von 0,279 Todesfällen unter 100.000 verwechselt werden, die für diejenigen gemeldet wurden, die den Impfprozess abgeschlossen haben, oder 2 Wochen nach der zweiten Dosis, siehe Tabelle im Ynet-Artikel unten. 
 
 
 
Dieses erschreckende Bild erstreckt sich auch auf Personen unter 65 Jahren, von denen während der 5 Wochen des vollständigen Impfprozesses 0,05% oder 50 von 100.000 starben. Dies sollte mit 0,19 pro 100.000 verglichen werden, die an COVID-19 sterben und in dieser Altersgruppe gemäß der obigen Tabelle nicht geimpft sind. Infolgedessen stieg die Sterblichkeitsrate für diese Altersgruppe während dieses 5-wöchigen Zeitraums des Impfprozesses um 260 im Vergleich zu ihrer natürlichen Sterblichkeitsrate von COVID-19. 
 
Eine einfache Möglichkeit, diese Punkte zu vermitteln, sind die monatlichen COVID-19-Sterblichkeitsraten seit Beginn der Pandemie und bis Mitte Dezember 3.014 Todesfälle oder 3014/9 = 334,9 Todesfälle pro Monat. Die monatlichen Sterblichkeitsraten seit Mitte Dezember betragen 2337/2 = 1168,5 Todesfälle pro Monat, also 3,5-mal höher.  
 
Wir schließen daraus, dass Pfizer-Impfstoffe für ältere Menschen während der 5-wöchigen Impfperiode etwa 40-mal so viele Menschen getötet haben, wie die Krankheit selbst getötet hätte, und etwa 260-mal so viele Menschen wie die Krankheit unter den jüngsten. Wir bestehen darauf, dass dies dazu dient, einen grünen Pass zu erstellen, der nicht länger als 6 Monate gültig ist, und den Verkauf von Pfizer zu fördern. 
Diese geschätzten Zahlen der Todesfälle durch Impfstoffe sind wahrscheinlich viel niedriger als die tatsächlichen Zahlen, da sie nur diejenigen darstellen, die als COVID-19-Todesfälle während dieses kurzen Zeitraums definiert wurden, und keine Schlaganfälle und kardialen (und anderen) Ereignisse enthalten, die aus den Entzündungsreaktionen in Dutzenden resultieren Die auf der NAKIM-Website dokumentierten Berichte, die selbst nur die Spitze des Eisbergs darstellen, finden  Sie hier.  
 

Dies berücksichtigt nicht die langfristigen Komplikationen, die in einer im Dezember 2020 in Frankreich eingereichten und ins Englische übersetzten Strafanzeige beschrieben wurden (  siehe hier). 
Rückblickend erklärt dies, warum schwere Fälle von COVID-19 mit Beginn der Impfung zunahmen und warum die Fälle abnahmen, als die Impfung für junge Menschen geöffnet wurde, und weiter zurückgingen, wenn die nationale Impfkampagne an Dynamik verlor.  
 
Wir hoffen, dass dieses Massaker keine Personen unter 13 Jahren umfasst, da diese eine erhöhte Rate an Nebenwirkungen, einschließlich Todesfällen, auf Impfstoffe aufweisen, wie aus mehrjährigen Daten aus VAERS-Berichten in den USA hervorgeht. 
Wir fassen zusammen, dass die Pandemie für die kommenden Wochen vorhergesagt werden kann. Eine Verringerung der Impfungen und des Impfalters führt in schweren Fällen zu einer Verringerung, hauptsächlich nicht aufgrund des Schutzes vor dem Impfstoff, sondern weil weniger Menschen an dem Impfstoff und anderen Nebenwirkungen des Impfstoffs sterben.  
 
Dies wird vorübergehend sein, da wir in einigen Monaten planen, die mittel- und langfristigen nachteiligen Auswirkungen von Impfungen wie ADE (Antibody-Dependent Enhancement) und die von den Impfstoffen ausgewählten impfstoffresistenten Mutanten zu behandeln. Dies wird jedoch voraussichtlich nach den nächsten Wahlen geschehen, und die Wähler (Überlebenden) werden keine weitere Gelegenheit haben, ihre Enttäuschung in der Abstimmung zum Ausdruck zu bringen.  

[Ende des Artikels]

Anhang:  

Dr. Hervé Seligmann arbeitete an der Forschungsabteilung für neu auftretende Infektions- und Tropenkrankheiten der Medizinischen Fakultät der Universität Aix-Marseille, 13385 Marseille, Frankreich. Er hat die israelisch-luxemburgische Staatsangehörigkeit und einen B. Sc. In Biologie der Hebräischen Universität von Jerusalem, einen Master-Abschluss in „Pflanzenphysiologie“ und eine Dissertation „Ein morphologischer Marker für Übergänge zur Salzanpassung in Sorghum bicolor“ zur Mikroevolution von Eidechsen „Mikroevolution der Neigung zum Schwanzverlust bei Eidechsen“. Er hat über 100 wissenschaftliche Publikationen. 

One Comment

  • Johan Adriaansens

    Sehr geehrte Damen & Herren,
    Ich habe den Artikel über die Sterberaten nach Impfung in Israel gelesen, habe dazu doch einige Fragen. Wenn wirklich zutrifft was die Autoren behaupten (eine erheblich höhere Sterblichkeit unter Jüngeren (<60), die später an der Reihe waren, bis über 260 x so viel), so verstehe ich nicht wieso die Sterbenzahlen dann in März/April wieder so runter gegangen sind.
    mfrGrüßen, Johan Adriaansens

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.