Was läuft ab in Israel, Berichte aus Israel,  Covid Impfung,  Sammlung Todesfälle/Covid Ausbrüche nach Impfung

Impfkampagne in Israel: „Katastrophale Ergebnisse auf allen Ebenen“ Alarmierender Bericht von führenden Gesundheitsexperten

Veröffentlicht am

Von Christian Euler

In Israel sind bereits rund fünf Millionen Menschen mit dem Präparat von Biontech/Pfizer geimpft worden, dies entspricht rund 60 Prozent der Gesamtbevölkerung. Kein anderes Land kann bisher bei diesem Impftempo mithalten. Während eine im Fachmagazin „The Lancet“ erschienene Studie die hohe Wirksamkeit des Impfstoffs nach der zweiten Dosis bestätigt, kommt ein Gremium aus führenden israelischen Gesundheitsexperten zu einem erschütternden Befund:

„Die Ergebnisse sind auf allen Ebenen katastrophal, es hat noch nie einen Impfstoff gegeben, der so viele Menschen geschädigt hat“, lautet das Fazit des Israeli People’s Committee (IPC), das Ende April seinen Bericht über die Nebenwirkungen des Impfstoffs veröffentlicht hat. Der frühere Jazz-Musiker und heutige Buchautor Gilad Atzmon hat den auf Hebräisch erschienenen, 25 Seiten umfassenden Bericht des IPC zusammengefasst und ins Englische übersetzt. Die wichtigsten Erkenntnisse des IPC sind verstörend:

„Wir erhielten 288 Todesmeldungen in zeitlicher Nähe zur Impfung (90 Prozent bis zu zehn Tage nach der Impfung), 64 Prozent davon waren Männer. Das israelische Gesundheitsministerium hingegen sprach von nur 45 impfstoffbedingten Todesfällen.

Sollten die obigen Zahlen glaubwürdig sein, dann hat Israel, das behauptete, ein Weltexperiment durchzuführen, es versäumt, über die Ergebnisse seines Experiments aufrichtig zu berichten. Wir hören oft über Blutgerinnsel, die durch den AstraZeneca-Impfstoff verursacht werden. Zum Beispiel haben wir von 300 Fällen von Blutgerinnseln in Europa erfahren. Wenn die Ergebnisse des IPC jedoch authentisch sind, dann kann der Impfstoff von Pfizer allein in Israel mit mehr Todesfällen in Verbindung gebracht werden als der von AstraZeneca in ganz Europa.“

Höchste Gesamtsterblichkeitsrate der vergangenen zehn Jahre

„Nach Angaben des Central Bureau of Statistics kam es im Januar-Februar 2021, auf dem Höhepunkt der israelischen Massenimpfkampagne, zu einem Anstieg der Gesamtsterblichkeit in Israel um 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Tatsächlich waren der Januar und Februar 2021 die tödlichsten Monate des letzten Jahrzehnts, mit der höchsten Gesamtsterblichkeitsrate im Vergleich zu den entsprechenden Monaten der vergangenen zehn Jahre.“

In der Altersgruppe der 20 bis 29-Jährigen war der Anstieg der Gesamtsterblichkeit laut IPC mit einem Anstieg der Gesamtsterblichkeit um 32 Prozent im Vergleich zum Vorjahr am deutlichsten.

„Die statistische Auswertung von Informationen des Central Bureau of Statistics, kombiniert mit Informationen des Gesundheitsministeriums, führt zu dem Ergebnis, dass die Sterblichkeitsrate unter den Geimpften auf etwa 1:5000 geschätzt wird (1:13000 im Alter von 20 bis 49 Jahren, 1:6000 im Alter von 50 bis 69 Jahren, 1:1600 im Alter von 70 plus). Auf dieser Basis erscheint es realistisch, die Zahl der Todesfälle in Israel in Verbindung mit diesem Impfstoff bis heute auf etwa 1000 bis 1100 Personen zu schätzen.

Es gibt eine hohe Korrelation zwischen der Anzahl der geimpften Personen pro Tag und der Anzahl der Todesfälle pro Tag, im Bereich von bis zu zehn Tagen, in allen Altersgruppen. Im Alter 20 bis 49 Jahren – ein Bereich von neun Tagen vom Zeitpunkt der Impfung bis zum Tod, im Alter 50 bis 69 – fünf Tage vom Zeitpunkt der Impfung bis zur Sterblichkeit, im Alter 70 und darüber – drei Tage vom Zeitpunkt der Impfung bis zum Tod.“

Das israelische Gesundheitsministerium wiegelt ab

Katastrophal könnte sich nach Ansicht der Gesundheitsexperten die geplante Impfung von Kindern auswirken.

„In Anbetracht des Ausmaßes und der Schwere der Nebenwirkungen möchten wir die Position des Komitees bekräftigen, dass die Impfung von Kindern auch bei ihnen zu Nebenwirkungen führen kann, wie sie bei Erwachsenen beobachtet werden, einschließlich des Todes von völlig gesunden Kindern. Da das Coronavirus Kinder in keinster Weise gefährdet, ist der Ausschuss der Meinung, dass die Absicht der israelischen Regierung, die Kinder zu impfen, ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre zukünftige Entwicklung bedroht.“

Israels Gesundheitsministerium wird sich vermutlich kaum von dem Bericht des IPC beeindrucken lassen und seine Impfkampagne weiter forcieren. Nicht einmal die – zuletzt offensichtliche – ungewöhnliche Häufung von Herzmuskelentzündungen nach Impfungen mit dem Biontech/Pfizer-Präparat hält das Ministerium für erwiesen. Einen eindeutigen Anstieg der Sterblichkeit wegen der Impfung sieht man nicht – und es sei auch nicht sicher, dass es im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Anstieg der Zahl von Herzmuskelentzündungen gebe.

Dazu passt: In der israelischen Presse fand die Arbeit des IPC kaum Beachtung, so Gilad Atzmon. Gut vorstellbar, dass die Erkenntnisse des Israeli People’s Committee hierzulande von einer Mehrheit als Werk von Verschwörungstheoretikern bezeichnet werden.

https://reitschuster.de/post/impfkampagne-in-israel-katastrophale-ergebnisse-auf-allen-ebenen/

Wenn ihr unsere Arbeit unterstützen wollt freuen wir uns

3 Comments

  • Thomas

    Interessant in diesem Zusammenhang ist auch die Petition, die auf nakim.org veröffentlicht wurde. Es enthält viele Aussagen und Quellenangaben.

    http://www.nakim.org/israel-forums/viewtopic.php?t=270978&s=Petitionto_the_High_Court(HCJ_2205/21)by_Dr._Seligman_amp;Haim_Yativ_to_stop_Vax_campaign

    Auch der Bericht des THE ISRAELI PEOPLE’S COMMITTEE, welcher oft von Faktencheckern als falsch deklariert wird, belegt viele Aussagen mit Quellen. Es lohnt sich daher das Original in Hebräisch zu laden und die Links in den Fussnoten zu öffnen

  • Thomas

    Ich arbeite grade an einer Übersetzung. Dies sind die ersten beiden Seiten, gleichzeitig eine Zusammenfassung des Berichts. Es gibt viele Parallelen zu der Situation bei uns.

    Vorwort
    Es gab noch nie einen Impfstoff, der so vielen Menschen in der EU geschadet hat. Um klar zu sein, denn der Ausschuss für zivile Ermittlungen ist ein unabhängiges Gremium, das sich auf Informationen stützt, die der gesamten Öffentlichkeit sowohl in öffentlichen Ämtern als auch in sozialen Netzwerken zur Verfügung stehen. Die Informationen werden von den Mitarbeitern des Ausschusses überprüft, um nicht auf der Seite zu irren von falschen, unbegründeten oder falschen Daten. Der Bericht sollte jedoch nicht aus medizinischen oder anderen Gründen herangezogen werden und enthält sicherlich keine medizinische Empfehlung. Derjenige, der dies tut, tut dies auf eigenes Risiko.

    Wir haben uns entschieden, diesen wichtigen Bericht auf den Punkt zu bringen, und unmittelbar danach wird der Bericht selbst präsentiert.

    Während der israelische Premierminister und hochrangige Beamte des Gesundheits¬ministeriums stolz darauf sind, dass Israel als globales Modell für die Impfung dient eines ganzen Landes, und obwohl sie sich rühmen, dass Pfizer uns dank fortschrittlicher Technologiesysteme zum Versuchsland gewählt hat Unsere HMOs, arbeitet der Staat systematisch daran, alle Überwachungs- und Überwachungssysteme zum Schweigen zu bringen und auszuschalten, deren Aufgabe es ist, auftretende Nebenwirkungen zu erkennen in der Nähe nach dem Erhalt des Impfstoffs und um vor ihnen zu warnen. Es ist Trend, hat zu einer beispiellosen Flut von Tausenden von harten Berichten über Nebenwirkungen des Impfstoffs in den sozialen Medien geführt, die anscheinend die einzige Phase sind, in der Menschen noch erlaubt sind Erzählen Sie, was wirklich mit ihnen passiert ist. Einige Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

    Der Gesundheitskult um die Nebenwirkungen des Impfstoffs und seine Ablehnung ihrer Schwere und ihres alarmierenden Ausmaßes, sowie die Missachtung der Nebenwirkungen durch die Mainstream-Medien und ihre Vermeidung jeglicher Beschäftigung mit ihnen, haben eine Situation geschaffen, in der die israelische Öffentlichkeit die Existenz von Nebenwirkungen von Koronarimpfstoffen, ihre Art und ihre Prävalenz fast gar nicht kennt. Dieser Nebel, der in der israelischen Öffentlichkeit in Bezug auf die Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs herrscht, verhindert, dass die Bürger die vollständigen Informationen erhalten, die sie benötigen, um eine überlegte und verantwortungsvolle Entscheidung über den Impfstoff zu treffen, und wirft darüber hinaus die Besorgnis auf, dass das Fehlen von Kontraindikationen dazu führt. Die Impfung der Bevölkerung hat die Gesundheit der Bürger des Landes unnötig bis zur unnötigen Sterblichkeit geschädigt.

    Infolge des Versagens des Gesundheitssystems, die Nebenwirkungen von Impfstoffen zu überwachen und darauf aufmerksam zu machen, haben die Medien als wichtigen Mechanismus für die Überwachung und Bekämpfung ist eine Situation entstanden in dem die israelische Öffentlichkeit die Existenz von Nebenwirkungen fast völlig ignoriert. In dem entstandenen Vakuum bleibt uns keine unabhängige Untersuchungskommission der betroffenen Bürger, sondern wir müssen alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, auch wenn sie begrenzt sind, um zu einer Untersuchung der Wahrheit über die Nebenwirkungen des Corona-Impfstoffs zu gelangen. Aus den Ergebnissen unserer Untersuchung ergibt sich ein besorgniserregendes Bild einer Vielzahl schwerwiegender Nebenwirkungen, die nach Erhalt des Impfstoffs in unmittelbarer Nähe beobachtet wurden, selbst bei jungen Menschen, von denen viele lebensbedrohlich sind, und bei ziemlich vielen mit dem Tod endeten.

    Die unvorstellbare Kluft zwischen der Realität vor Ort und den vom israelischen Gesundheitsministerium und in den israelischen Medien veröffentlichten Informationen lässt die Angst vor gefährlicher Täuschung nicht nur der israelischen Bürger, sondern auch der Bürger in der ganzen Welt aufkommen Welt, die Israel als Impfstoffforschungslabor Pfizers Corona-Impfstoff sehen. Eine solche Täuschung, sei es durch Fahrlässigkeit oder Vorsatz, könnte Menschen auf der ganzen Welt weitere Generationen von Schaden zufügen.

    Wir möchten in diesem Bericht der Regierung Israels und den Regierungen der ganzen Welt vorlegen – der Mangel an Transparenz tötet Menschen. Täuschung und Verschleierung führen Menschen zu Behinderung und Verlust von Leben und richtet t mehr Schaden durch das scheinbare Heilmittel an. Ist dies der Fall, wenn das Medikament tödlicher ist als die Krankheit?

    Wir können nur eine reales erreichen Schlussfolgerung finden, wenn die vollständigen Daten in Echtzeit veröffentlicht werden und die Presse frei sein soll, werden die Wachhunde der Demokratie zurückkehren, um zu wachen und zu bellen, wenn es nötig ist. Und es wird dringend benötigt.

    Bevor wir in die Tiefe der Dinge gehen, sind hier die Hauptpunkte unserer Ergebnisse:

    1. Daten zufolge verzeichnete die CBS von Januar bis Februar 2021 mitten in der Impfkampagne einen Anstieg der allgemeinen Sterblichkeitsdaten in Israel um 22% im Vergleich zur zweimonatlichen durchschnittlichen Sterblichkeitsrate im Vorjahr. Tatsächlich sind Januar bis Februar 2021 die tödlichsten im letzten Jahrzehnt, wobei ihre Gesamtsterblichkeitsrate im Vergleich zu den gleichen Monaten in den letzten 10 Jahren am höchsten ist.

    2. Bei den 29- bis 20-Jährigen ist der Anstieg der Gesamtmortalitätsdaten noch dramatischer. In dieser Gruppe stieg die Gesamtmortalität im gleichen Impfzeitraum von Januar bis Februar 2021 um 32% im Vergleich zur durchschnittlichen zweimonatlichen Mortalität im Jahr 2020.

    3. Die statistische Analyse von Informationen aus dem CBS in Kombination mit Informationen aus dem Gesundheitsministerium führt zu dem Schluss, dass die Sterblichkeitsrate unter +70 im Alter von 1: 1600, 50-69 at Alter 1: 6000, 20-49 im Alter von 1: 13000)
    Zusammen ungefähr 1: 5000. Es ist möglich, die Anzahl der Todesfälle in Israel in der Nähe des Impfstoffs auf derzeit etwa 1000-1100 zu schätzen.

    4. In allen Altersgruppen besteht eine hohe Übereinstimmung zwischen der Anzahl der Impfstoffe pro Tag und der Anzahl der Todesfälle pro Tag im Bereich von bis zu 10 Tagen. Alter 49 -20 – Bereich 9 Tage vom Datum der Impfung bis zur Sterblichkeit, Alter 69-50 – 5 Tage vom Datum der Impfung bis zur Sterblichkeit, Alter 70 und älter 3 Tage vom Datum der Impfung bis zur Sterblichkeit.

    5. Das Mortalitätsrisiko nach dem zweiten Impfstoff ist höher als das Mortalitätsrisiko nach dem ersten Impfstoff.

    6. Diese Berichte weisen auf Schäden an fast jedem System im menschlichen Körper hin. Diese Daten unterstreichen auch die unvorstellbare Kluft zwischen offiziellen israelischen Medienberichten und dem, was vor Ort passiert, eine Situation, die wie “zwei Welten” aussieht und ein journalistischer Fehler in der Fähigkeit ist, zu erfassen, zu identifizieren und zu berichten, was in der Realität in der Welt passiert welche Bürger wirklich leben.

    7. In Ländern mit relativ hohen Impfraten gibt es eine hohe Ähnlichkeit der gemeldeten Nebenwirkungen mit Hunderten von Sterblichkeitsberichten sowie Schäden an vielen Systemen im menschlichen Körper.

    8. Unsere Operation ergab eine relativ hohe Rate an Herzverletzungen. 26% aller Herzereignisse traten bei jungen Menschen bis zum Alter von 40 Jahren auf, wobei die häufigste Diagnose in diesen Fällen Myositis war oder Perikarditis.

    9. Es wurde auch eine hohe Rate an massiven Vaginalblutungen, neurologischen Schäden und Schäden am Skelett- und Hautsystem beobachtet.

    10. Es ist zu beachten, dass eine erhebliche Anzahl von Berichten über Nebenwirkungen direkt oder indirekt mit der Hyperkoagulabilität (erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes) zusammenhängt (Myokardinfarkt, Schlaganfall, Fehlgeburten, Blutfluss zu den Extremitäten, Lungenembolie). .

    11. Die Meldung von Nebenwirkungen aus Krankenhäusern und HMO-Kliniken ist sehr gering, und es besteht die Tendenz zu einer diagnostischen Verzerrung, die die Möglichkeit eines Zusammenhangs zwischen der Nebenwirkung und dem Impfstoff ausschließt. Dies sind wahrscheinlich viele tausend nicht gemeldete Fälle.

    12. Angesichts des Ausmaßes und der Schwere der Nebenwirkungen möchten wir die Position des Ausschusses zum Ausdruck bringen, dass die Impfung von Kindern auch zu Nebenwirkungen bei ihnen führen kann, wie sie bei Erwachsenen beobachtet werden, auch bei vollständig gesunden Kindern Kindersterblichkeit. Da das Coronavirus Kinder überhaupt nicht gefährdet, ist das Komitee der Ansicht, dass die Absicht der israelischen Regierung, die Kinder zu impfen, ihr Leben, ihre Gesundheit,
    und ihre zukünftige Entwicklung gefährdet.

    13. Zwei Tage vor Veröffentlichung des Berichts erfuhren wir leider vom Tod eines zweijährigen Mädchens in der Nähe des Impfstoffs, wie aus einem Bericht des VAERS-Systems in die Vereinigten Staaten. Die Agenda, wenn nicht, wird von den meisten Eltern in Israel sofort abgelehnt.

    14. Es gab noch nie einen Impfstoff, der so viele Menschen betroffen hat! Das amerikanische VARES-System präsentiert 2204 Sterblichkeitsberichte von Impfstoffen in den USA im Quartal Der erste von 2021, eine Zahl, die einen Anstieg von Tausenden von Prozent gegenüber dem Jahresdurchschnitt widerspiegelt,
    der bei 108 Berichten pro Jahr lag.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.