Es reicht. Widerstand gegen die Agenda C Pflege steht auf,  Artikel,  Corona und Politik,  Impf Schäden,  Kollegen berichten,  Pflege und Politik,  Sammlung Todesfälle/Covid Ausbrüche nach Impfung

Impf Apartheid im Klinikum Ludwigshafen. Nach dem Klatschen kommt die Klatsche. Das endgültige Ende des Klatschens. GF Hans Friedrich Günther als Vorreiter einer Impf Pflicht und Diskriminierung von Pflegekräften? Nicht so mit Pflege für Aufklärung! ES REICHT!

Vor einigen Tagen haben uns Mitarbeiter der Pflege aus dem Klinikum Ludwigshafen kontaktiert. Sie erzählten uns von einer Agenda die in ihrer Klinik läuft die schon dreiste Formen der Unfachlichkeit und der Diskriminierung annimmt. Uns wurde ein internes Dokument des Betriebsrates zugespielt sowie ein Youtube Video einer Betriebsversammlung des Geschäftsführers des Klinikums Ludwigshafen. Dazu später mehr.

Wir von Pflege für Aufklärung bekommen täglich Zuschriften von den desaströsen Zuständen in der Pflege seit der Agenda Corona. Menschen in Altenheimen sterben zu Hauf in Zusammenhang mit dem Covid 19 Impf Experiment und immer mehr Patienten werden mit immensen Nebenwirkungen in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert, sterben oder haben schwere Komplikationsverläufe durch oder in Zusammenhang mit der mRNA oder Vector Impfung. Auch hierüber wird Pflege für Aufklärung demnächst vermehrt berichten.

Diese Regierung belügt Menschen mit falschen Corona Zahlen und Fakten, tötet alte Menschen mit Isolation und einer experimentellen Impfung, einem weltweiten klinischen Versuch und demontiert wie Wirtschaft genauso wie sie das Grundgesetz und die Grundrechte systematisch demontiert mit Maßnahmen die keine fachliche Berechtigung haben. Nun geht es an die Pflege, aber nicht mit uns.

Monatelang war die Pflege eingesetzt in den Covid Zimmern und wie schon Jahre zuvor hat sie die Demontage der Pflege ausbaden müssen, die skrupellose Lobbyisten in den Geschäftsführerebenen der Krankenhäuser und Politiker verursacht haben, seit der Einführung der DRGs und der Gewinnmaximierung in den immer mehr zu Wirtschaftsunternehmen entarteten Krankenhäusern. Diese Probleme für die Pflege bestehen nicht erst seit der Corona Krise sondern lange zuvor.

Was sich aber nun hier abzeichnet ist der Gipfel der Unverschämtheit und ein weiterer Tritt für die Pflege

Wir sagen: ES REICHT!

Impfpflicht? denkste

Im Klinikum Ludwigshafen soll nun wohl ein Exempel statudiert werden für weitere Pläne der Impf Agenda der Pharmaindustrie durch die Regierung.

Artikel heute in der Rhein Neckar Zeitung

https://www.rnz.de/nachrichten/metropolregion_artikel,-klinikum-ludwigshafen-neueinstellungen-und-mehr-geld-fuer-geimpfte-update-_arid,692104.html

Wir halten fest:

Es gibt keinen Impf Zwang in Deutschland ( noch nicht )

Die Pflege geht jeden Tag mit gefährlichen Keimen um und da ist SARS-COV 2 nicht der gefährlichste

Die Pflege versorgt Covid 19 Patienten ( und die anderen ) , sie therapiert, sie beatmet, entwöhnt, kurzum: Sie macht den Großteil der Arbeit die Ärzte vielleicht anordnen aber oft selber gar nicht ausführen könnten!


Pflege für Aufklärung bereitet ein Video vor in dem wir ausführlich auf dieses Verhalten der Geschäftsführung eingehen und auch Aussagen von Kollegen einbauen werden. Wir organisieren ebenso für Juli ein Zoom Pflege Symposium wo wir in regelmäßigen Abständen Themen diskutieren wollen, sowohl fachlicher als auch berufspolitischer Art.

Sollten andere Kollegen ähnliches erleben: GEBT NICHT NACH, LASST EUCH NICHT UNTERDRÜCKEN. Wenn ihr Probleme und Ängste habt wendet euch an uns und wir helfen euch.

Meldet euch unter

info@pflegefueraufklaerung.de

wir sind da für euch 24/7

Wir laden auch alle anderen Kollegen ein mit uns Stellung zu nehmen in Berichten und/oder Videos, offen oder auch anonymisiert. Uns erreichen auch Zuschriften aus anderen Einrichtungen und wir dürfen nicht zulassen dass Ludwigshafen zum Wegseiser für andere wird die Pflege einmal mehr zu unterdrücken. Wir sind viele und wir haben die Macht. Es geht hier nicht primär um Impfen oder nicht, das soll jeder selber für sich entscheiden, ist es eine medizinische Maßnahme die immer noch unter die Schweigepflicht und der persönlichen Entscheidung eines jeden Kollegen fällt. Die Pflege muss aber jetzt handeln….oder für immer Schweigen. Ohne uns haben auch Leute wie ein Herr Günther und andere keinen Job mehr, wir sind der zentrale Faktor, aber wir müssen lernen dies auch zu erkennen und danach zu handeln!


Mitarbeiter des Klinikum Ludwigshafen berichten Pflege für Aufklärung wie sie in Einzelgesprächen unter Druck gesetzt werden sich impfen zu lassen unter Androhung von Repressalien. Das geht eindeutig zu weit und wir werden alles schonungslos veröffentlichen.

Uns erreichte ein Schreiben des Betriebsrates der zeigt welche Maßnahmen GF Günther gerne an uns Pflegekräften durchsetzen würde. Maßnahmen die gesetzeswidrig sind und eindeutig seinen Kompetenzbereich überschreiten.

Da helfen auch keine alibimäßigen heuchlerischen Beteuerungen man wolle nicht stigmatisieren, DOCH MAN WILL UND MAN TUT ES!

Hier kann man nachlesen was der Betriebsrat in seiner Stellungnahme geschrieben hat. Erfreulicherweise hat er die Pläne der Geschäftsführung abgelehnt aber die Frage bleibt wie standhaft der Betriebsrat sein wird. Ich selber war einmal im Betriebsrat und weiss aus eigener Erfahrung welch faule Kompromisse dort beschlossen werden wenn die Geschäftsführung mal richtig Druck macht. Die Tatsache dass die Geschäftsführung trotz des Einspruches des Betriebsrates bereits eine offizielle Pressemitteilung heraussgegeben hat und der Betriebsrat keine gerichtlich einstweilige Verfügung zur Unterlassung beantragt hat zeigt dass wieder einmal die Pflege mit Füßen getreten wird. Die Pflege ist dann meistens der Dumme. Pflege für Aufklärung wird hier nichts zurückhalten und mit allen Kräften offensiv werden.

Hier die offizielle Presse MItteilung


Uns erreichte ebenfalls ein nicht gelistetes Video in welchem klar die perfiden Strategien der Geschäftsführung erkennbar sind

Die Narrative der verlogenen Politik Berlins wird umgesetzt aber nicht fachliche Erkenntnisse zum Thema Covid 19

Folgende Lügen bzw. fachlich falschen Infos werden von Herrn Günther vertreten ( man muss sich fragen weiss er es wirklich nicht und ist dermaßen fachlich schlecht beraten bzw. informiert oder was ist der wirkliche Grund seiner Argumentation).

Wir von Pflege für Aufklärung leugnen nicht die Ernsthaftigkeit von Covid 19 , arbeiten wir seit Beginn der Corona Krise jeden Tag damit und wir sind die die Covid 19 Patienten beatmen und entwöhnen sowie pflegen, wir sehen die schweren Verläufe. Wir sehen aber auch wie die Politik dieses Leid der Menschen benutzt um eine Aganda umzusetzen die nichts mehr mit der Krankheit zu tun hat. Eine Agenda die politisch motiviert ist und Menschen wie der Herr Günther und entliche seiner GF Kollegen in Deutschland schwimmen entweder mit weil sie ein Teil der Agenda sind oder ignorante Mitläufer, die nie eine Studie zu dem Thema gelesen haben. Letzters denken wir nicht, wir denken es ist klarer Teil der Agenda. Eines darf man Lobbyisten nie unterstellen und das ist Dummheit, eiskalte finanzielle und Macht orientierte Berechnung sehr wohl.

Wie perfide diese Psychologie geht sehen wir in folgenden Video Ausschnitten die Pflege für Aufklärung zugespielt wurden.

So oft auch betont wird von Herrn Günther es gehe nur um Sicherheit und die Versorgung der Patienten so klar wird jedem Kollegen der lange genug im Job ist und die Gebaren der Geschäftsführungen in Krankenhäuser kennt ( mit wenigen Ausnhamen ) geht es hier um klare Impf Diktatur und Diskriminierung die kriminell ist ja meiner Meinung auch gerichtlich verfolgt werden muss. Hier wird mit der Angst der Mitarbeiter gespielt und klar Druck ausgeübt der keine fachliche Grundlage hat.

Hier der link zum Video welches wir uns heute genauer anschauen


Es gibt keine fachliche Grundlage für folgende Behauptungen die Herr Günther aufstellt


Ungeimpfte sind eine Gefahr für andere–> FAKE NEWS


Geimpfte sind keine Gefahr für andere, mit “Impf Verweigerern ” reden wir nicht, wir ziehen unser Ding durch—> FAKE NEWS und Dogmatismus mit höchster Stasi Couleur


Jeder Ungeimpfte wird erkranken—> FAKE NEWS


Die Covid 19 Impfung ist harmlos und hat keine Nebenwirkungen ( siehe etliche Artikel bei uns in der Webseite )—> FAKE NEWS


Ungeimpfte müssen in der Pause alleine an einem Tisch in der Kantine essen, denn sie stellen ein erhebliches Risiko dar für andere —> DISKRIMINIERUNG und Ausgrenzung, Polarisierung und Stigmatisierung von Mitarbeitern


Wer geimpft ist wissen die Führungskräfte und ihnen kann man Fragen stellen oder melden wenn Ungeimpfte ein Problem irgendeiner Art darstellen sollten—-> Aufforderung zur Diskriminierung nach Stasi Methoden

Das Motto ist: Der Ungeimpfte geht verantwortungsvoll damit um dass er eine Gefahr darstellt –> Auch wenn Herr Günther immer wiederholt er stigmatisiert nicht, er tut es und zwar in unfachlicher und unverschämter Art und Weise


Ungeimpfte müssen eine andere Maske tragen als Geimpfte und doch müssen auch Geimpfte unter gewissen Umständen immer Maske tragen… WAS JETZT?

Wie uns Mitarbeiter berichten geht eine Angst unter den Kollegen um ihren Arbeitsplatz zu verlieren oder diskriminiert zu werden. Jede Pflegekraft sollte hier sofort öffentlich aussprechen denn wir sind die Experten und haben es nicht nötig uns so behandeln zu lassen. Wir stehen am Bett und so geht man nicht mit uns um

80 % Impfquote im Haus ist inakzeptabel, 100 % ist das Ziel und wir tun alles dafür ohne wenn und aber

Laut mündlichen Angaben sind mehrere Mitarbeiter nach der Impfung im Klinikum Ludwigshafen an Thrombosen und Myokarditis erkrankt. Auch werden anscheinend Patienten mit Impf- Komplikationen nicht gemeldet bzw. als solche erfasst. DIes ist laut unserem Kenntnisstand kein Einzelfall sondern hat eher deutschlandweit System.

Testen und Maske gilt für ALLE komischerweise, Geimpft, nicht geimpft und Genesen, es gibt “IMPF DURCHBRÜCHE” Ach nee und nicht wenige —-Wirrwarr

Pflege für Aufklärung wird hier dranbleiben um diesen unverschämten Entwicklungen Einhalt zu gebieten die nichts mit der Daten und Studienlage zu tun haben, unsere Kompetenz mit Füßen treten und auch gesetzlich nicht zulässig sind.

Im Juli wird es ein Zoom Pflege Symposium geben wo Pflegekräfte–auch Kollegen aus Ludwigshafen — eingeladen sind um unsere Belange offen und öffentllich zu diskutieren. Wir lassen uns nicht länger für dumm verkaufen und für eine Agenda missbrauchen.

Wir sind Pflege, wir sind die Experten und jeder der meint uns hier zu terrorisieren muss sich warm anziehen, denn wenn Pflege morgen Lockdown macht dann wird Corona wie ein Hauch im Wind erscheinen

11 Comments

  • Erkus

    Warum stellt der BR keine Strafanzeige wegen Nötigung – unverständlich?!
    Nach den zahlreichen falschen Tatsachenbehauptungen des GF, sollten gefeuerte MA vors Arbeitsgericht ziehen – die Beweislast liegt dann bei der GF!
    Unbedingt Antrag auf Gleichwohlgewährung bei der Agentur für Arbeit stellen, zudem bewirket die Impf-Auflage des AG (ohne Impfflicht nach IfSG) eine Arbeitsunfähigkeit beim MA und der AG ist zur vollen Lohnfortzahlung verpflichtet – bis zur Klärung und Weiterbeschäftigung bzw. Entschädigung/Ablöse.
    Bitte liebe Pflegende, habt etwas mehr Shakti-Energie und wehrt euch gegen diese Übergriffe der Misanthropen in der Maskerade der Philanthropen.
    https://www.tempbus.de/arbeitsmarkt-aktuell/insolvenz-arbeitslosengeld-und-gleichwohlgewaehrung
    https://www.dgbrechtsschutz.de/recht/sozialrecht/arbeitslosigkeit/themen/beitrag/ansicht/arbeitslosigkeit/was-versteht-man-unter-gleichwohlgewaehrung/details/anzeige/

  • Rita

    Ulirch: genau das dachte ich über diesen Menschen als ich das Video ansah und es fiel mir so schwer das Video vollständig anzuschauen (Verzeihung bitte aber ich habe immer noch so starken Brechreiz).
    Wie kommen solche Menschen an diese Jobs???
    Wer kann ihn eingestellt haben (wie viele Untaten hat diese-r verübt), wo sollten da führungskompetenzen sein, wie viele nette/engagierte/… Anwärter (für diesen Job) hat er vorher rausgeeckelt/rausgemobt um dahin zu kommen?
    Ich hoffe immer noch dass dieser Albtraum bald aufhört.
    Bin nich in der Pflege tätig aber habe inzwischen keinen Arzt der mich untersuchen könnte und ich möchte lieber sterben (egal was ich habe) als ins Krankenhaus zu müssen.
    Habe diese Seite erst gestern entdeckt aber von dem Fall in Uhldingen wusste ich schon bald danach (durch einen Pflegemitarbeiter).
    Ganz viele Menschen haben (nehmen sich) keine Zeit um sich die Infos zu erarbeiten (denn wie ihr wisst wurden jegliche kritischen Beiträge als: Fake News deklariert, und es bedarf wirklich viel Zeit um das zu erkennen.
    Besonders arme (böse) Menschen haben jetzt noch verstärkt die “Macht” zugesprochen bekommen und fühlen sich als “Retter” wenn sie andere: angreifen, denunzieren, diffamieren aber auch körperlich attackieren.
    Schon immer sagte ich: “gib keinem Verbrecher die Macht”
    Ich bin so sehr (kann ich gar nicht beschreiben wie sehr) von den Intellektuellen (Ärzte, Richter, Lehrer…) enttäuscht dass sie hier mitmachen.
    Passt auf euch auf, es sind gefährliche Zeiten.

  • Erika Martin

    Ich habe für meine Nachbarin, die in der Pflege tätig ist, eine Nutzen-Risiko-Analyse zur Covid-19-Impfung gemacht. Das Ergebnis spricht eindeutig gegen eine Impfung. Diese habe ich Herrn Günther geschickt. Mal sehen, ob er antwortet.

  • Ulrich-natürlich

    Schon blöd, wenn man nicht mal mehr merkt, dass man sich ständig diametral selbst widerspricht und noch zugibt, dass man keine Ahnung von den gemeldeten Impfschäden beim PEI, der EMA etc. hat bzw. wie weit die Erkenntnisse der Schädigungsmechanismen bereits gediehen sind:

    Impfung sei das einzige, was zuverlässig vor Infektion schützt und damit die Mitmenschen…….wenn das stimmte, warum gilt dann uneingeschränkte Maskenpflicht, sogar draußen….Häh? Der Man sitzt an der Quelle und kennt die längst bestätigten und hochwirksamen medikamentösen Behandlungsstrategien nicht, die so erfolgreich und preiswert sind, dass man sie weltweit sogar versuchte, zu verbieten – so wie Leichenbeschau, die in der Medizin eines der wichtigsten Erkenntnisinstrumente ist! Herr wirf nicht nur Hirn herunter, sondern noch sehr viel mehr Moralkompetenz und Empathiefähigkeit, bevor die nicht funktioniert, ist der Rest ohnehin nur “kaltes” Wissen.

    Wenn wir also nach Imfpung laut H Günther geschützt sind und somit keine Verbreiter von SARS-CoV2 mehr sein können, deshalb dringende Empfehlung für die Impfung…..wozu dann Masken? FFP2 sind zudem keine medizinischen Masken, sondern dienen dem Staubschutz und bedürfen zudem eigentlich einer arbeitsmedizinischen Untersuchung des Mitarbeiters auf Verträglichkeit. Es gibt nach wie vor keinen Hinweis, dass sowohl FFP2 als auch OP-Masken einen statistisch signifikanten Unterschied machen. Kann im nicht OP-Bereich sichergestellt werden, dass die Masken auch sicher angelegt, getragen und hygienisch abgelegt und entsorgt werden? Was ist mit den klinischen Studien, die seit den 70er Jahren belegen, dass selbst OP-Masken keine oder keine signifikanten Unterschiede machen?

    Mein Eindruck: H. Günther hat keine Ahnung, worüber er spricht, kompensiert dies mit Autorität, mit der er bei den vielen anderen Ahnungslosen punkten und sich profilieren kann. Mit genau solchen Leuten wurden links- und rechtsfaschistoide, totalitäre Regime aufgebaut, genau solche Leute verhelfen Euthanasiebestrebungen, die nicht an links oder rechts gebunden sind und immer unter der Oberfläche gährten und sich entwickelt haben, zu neuen Höhen.

    Es fragt sich von außen zwar sehr leicht, aber dennoch mag ich die Frage stellen: was würde denn geschehen, wenn die 400 nicht geimpften Mitarbeiter von jetzt auf nachher einfach krank meldeten und damit auch den vielen anderen impfkritischen und nicht geimpften medizinischen Mitarbeitern in anderen Häusern einen Anstoß geben, es ihnen nach zu tun? Kein Patient hat das Recht von anderen Menschen – auch nicht von medizinischem Fachpersonal – zu verlangen, dass man sich einem mitterweile offenkundig gewordenen Risiko aussetzt. Im Schadensfall sehen alle Geschädigten mit Sicherheit in die Röhre….wie solidarisch wird sich dann wohl ein H. Günther verhalten?

    Ich bin Freiberufler und Einzelselbständiger und habe seit knapp 1 1/4 Jahren einen erheblichen Teil meiner Zeit der Einarbeitung in das Thema, der Aufklärung und seit Dezember auch der ehrenamtlichen politischen Tätigkeit gewidmet und dafür mein persönliche unternehmerische Existenz an den Rand der Existenzgefährdung gefahren und meine ohnehin geringen Reserven nahezu aufgebraucht, weil ich für mich, meine Kinder und Enkel eine Vision davon habe, wie ich meine letzten 30 Lebensjahre verbringen möchte bzw. wie meine Kinder und Enkel leben können sollen. Viel brauche ich nicht, aber ohne Freiheit und Selbstbestimmung unter freien Menschen zu leben brauch ich auch das wenige notwendige nicht mehr. Ganz bestimmt werde ich mein Leben und meine Schaffenskraft keinem totälitären, menschenverachtenden System zur Verfügung stellen, in dem wir bereits drin sind und immer tiefer hineingleiten! Welchen Preis sind wir bereit zu bezahlen, wenn wir keine klare, sicht- und wirksame Stellung beziehen – jeder an seinem Platz.

    • MoeWe

      Sehr gut geschrieben

      Dem ist nichts hinzuzufügen ausser dass er das bewusst macht und beleuchtet man sein Privatleben und Interessenskinflikte. Wird man sicher interessantes finden.. .Wer sich mit Pflege für Aufklärung anlegt wird sich warm anziehen müssen

      Wer solche Äußerungen über Kollegen und die Pflege rauslässt kann der legt sich mit uns an.

  • Roth

    …seit ich eure Website kenne bin ich jeden Tag dankbar für eure Arbeit euren Mut und euer Durchhaltevermögen!!!!! Ich hab auch in der Pflege gearbeitet und diese Arbeit geliebt….
    Gebt nie auf. Ihr schenkt so vielen Menschen Zuversicht durch euer Engagement…danke danke danke
    Om shanti

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.