Masken,  Artikel,  Pflege Aktion: Aufruf zum Handeln. Pflege schützt die Hilflosen,  Zahlen, Statistiken, Studien

Eine Gruppe von Eltern schickte die Gesichtsmasken ihrer Kinder zur Analyse in ein Labor. Hier ist, was sie gefunden haben

Passend zu dem Artikel von uncut ist die Studie von Frau Dr. Ines Kappstein

Eine Gruppe besorgter Eltern aus Florida schickte Mundschutzmasken, die von ihren Kindern getragen wurden, zum Testen an ein Labor. Auf fünf der sechs Mundschutzmasken wurden Bakterien, Parasiten und Pilze gefunden. Drei von ihnen enthielten gefährliche Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen, schreibt die Website Townhall.

Es wurden keine Viren gefunden, aber es wurde festgestellt, dass die Gesichtsmasken 11 gefährliche Krankheitserreger enthielten:

  • Streptococcus pneumoniae (Lungenentzündung)
  • Mycobacterium tuberculosis (Tuberkulose)
  • Neisseria meningitidis (Meningitis, Sepsis)
  • Acanthamoeba polyphaga (Keratitis und granulomatöse Amöben-Enzephalitis)
  • Acinetobacter baumanni (Lungenentzündung, Blutstrominfektionen, Meningitis, Harnwegsinfektionen – resistent gegen Antibiotika)
  • Escherichia coli (Lebensmittelvergiftung)
  • Borrelia burgdorferi (verursacht Lyme-Borreliose)
  • Corynebacterium diphtheriae (Diphtherie)
  • Legionella pneumophila (Legionärskrankheit)
  • Staphylococcus pyogenes Serotyp M3 (schwere Infektionen – hohe Morbiditätsraten)
  • Staphylococcus aureus (Meningitis, Sepsis)

Die Hälfte der Gesichtsmasken enthielt eine oder mehrere Varianten von Bakterien, die eine Lungenentzündung verursachen. Ein Drittel enthielt einen oder mehrere Bakterienstämme, die Meningitis verursachen. Ein Drittel enthielt gefährliche antibiotikaresistente Erreger.

Es wurden auch weniger gefährliche Erreger gefunden, die Fieber, Akne, Pilzinfektionen, Streptokokken und Parodontitis verursachen können. Die Gesichtsmasken waren neu oder wurden gerade gewaschen, bevor sie 5 bis 8 Stunden lang von den Kindern getragen wurden.

Ein Elternteil, das an der Studie teilnahm, Frau Amanda Donoho, kommentierte, dass diese kleine Stichprobe auf einen mehr Forschung hinweist: „Wir müssen wissen, was wir unseren Kindern zumuten. Masken bieten eine warme, feuchte Umgebung, in der Bakterien wachsen können.“

Die Eltern aus dem Ort beauftragten das Labor, weil sie sich Sorgen über mögliche Verunreinigungen auf den Masken machten, die ihre Kinder den ganzen Tag in der Schule tragen mussten, indem sie sie an- und auszogen, sie auf verschiedene Oberflächen legten, sie im Badezimmer trugen usw. Dies veranlasste sie, die Masken zur Analyse an das Massenspektrometrie-Forschungs- und Ausbildungszentrum der University of Florida zu schicken.

Quelle: A Group Of Parents Sent Their Kids’ Face Masks to A Lab for Analysis. Here’s What They Found

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.