Aktionen,  Corona Wahn des Tages,  Covid Impfung und Effektivität,  Impf Schäden,  Initiativen,  Ohne Impfung willkommen. Firmen und Jobs bei denen der Impfstatus nicht maßgebend ist,  Pflege zeigt Gesicht

Brands against Humanity – Die Einkaufswagen-Challenge. Etwas besseres finden wir überall!

Die Kampagne „Brands against Corona“, an der sich über 1.000 namhafte Unternehmen beteiligen, hat für viel Aufsehen gesorgt. Nun startet eine Gegenkampagne „Brands against Humanity“, in der jedermann Unernehmen ausfindig machen kann, die an der Kampagne teilnehmen. Mit der „Einkaufswagen-Challenge“ hat man darüber hinaus ganz einfach die Möglichkeit, den Unternehmen „unkompliziertes Feedback“ zukommen zu lassen. Wir hoffen auf rege Teilnahme.

Von Corona Blog Beitragsdatum 17. Dezember 2021

Wir haben erst kürzlich über die „Brands against Corona“ (Marken gegen Corona) berichtet, in dem wir unzählige Unternehmen auflisten, die mit scheinbar hippen Slogans für die (nur bedingt zugelassenen) Corona Vakzine werben. Von „Fridays for Impfen – Wir streiken, bis ihr euch impfen lasst“ bis „Hornbach – Es gibt immer was zu impfen“ war alles an unglaublichen Sprüchen und Pharma-Slogans vertreten, was man sich nur vorstellen kann.
Zu „Brands against Corona“ gibt es nun eine Gegenkampagne: „Brands against Humanity“, zu der auch die sogenannte „Einkaufswagen-Challenge“ gehört. Wir wollen beides hier auf dem Blog vorstellen.

brandsagainsthumanity.org – eine interaktive Sammlung beteiligter Unternehmen

Um die über 1.000 an „Brands against Corona“ beteiligten Unternehmen zu dokumentieren und ein Zeichen gegen diese Art von Spaltung zu setzen, wurde die Seite brandsagainsthumanity.org gegründet.
Auf dieser befindet sich eine interaktive Karte, auf der unzählige beteiligte Unternehmen, bzw. Filialen der Unternehmen, aufgeführt sind. Wir wollen zunächst kurz die kinderleichte Benutzung erklären:
Zunächst sieht man auf der Seite eine (noch leere) Deutschlandkarte, auf der man zuerst in den Bereich zoomen (z.B. mit dem Mausrad oder den + und – Knöpfen unten rechts am Bildschirm) muss, in dem man wohnt. Anschließend klickt man auf den Knopf „Bitte einen Ort aussuchen und hier klicken“ und dann werden die Geschäfte geladen, die an der Impfwerbung teilnehmen.
Für Frankfurt würde das zum Beispiel so aussehen:

Klickt man auf ein Geschäft, erscheint die gesamte Anschrift von diesem.
Was wird auf der Seite zu der Idee hinter der Karte gesagt?

Über 1.000 Unternehmen in Deutschland sollen sich inzwischen an der Kampagne Brands against Corona beteiligen und für die Impfung mit nur bedingt zugelassenen Impfstoffen, die für schwere Nebenwirkungen bei sehr vielen Geimpften führen, werben.

Die Kampagne Brands against Humanity mit der Einkaufswagen-Challenge will ein deutliches Zeichen setzen, dass es in Deutschland nach wie vor 12 Mio. Erwachsene gibt, die sich aus guten Gründen nicht impfen lassen wollen.

Die ständige Propaganda der Bundesregierung, der Medien und jetzt auch der Unternehmen in Deutschland entspricht nicht dem würdevollen Umgang der Menschen miteinander und widerspricht damit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, dem alle Bürger dieses Landes unterliegen.

Wer sich an der Propaganda-Kampagne Brands against Corona beteiligt, spaltet nachhaltig die Bevölkerung unseres Landes und macht sich damit des Tatsbestands der Volksverhetzung schuldig.

Brands against Humanity wendet sich an alle Bürger des Landes und fordert sie auf, Unternehmen, die sich an der verwerflichen Kampagne beteiligen, zu meiden und deren Produkte nicht mehr zu kaufen.

Und eins ist mal klar: Etwas besseres finden wir überall! Wir sind nicht auf diese Unternehmen angewiesen!

Quelle: brandsagainsthumanity.org

Damit nun alle Bürger, denen Freiheit wichtig ist, aktiv ein Zeichen gegen „Brands against Corona“ setzen können, wurde die „Einkaufswagen-Challenge“ gegründet.

Einkaufswagen-Challenge – friedlicher Protest kann so einfach sein

Auf der Seite brandsagainsthumanity.org wird dann kurz dieEinkaufswagen-Challenge erläutert, die wir hier kurz widergeben möchten: Mit der Einkaufswagen-Challenge wollen wir gewaltfrei und ohne Bruch der deutschen Gesetze zeigen, dass wir die Teilnahme der Supermärkte an der Kampagne Brands against Corona verurteilen.

Und so funktioniert die Einkaufswagen-Challenge:

  1. Suche Dir aus der Karte einen Supermarkt in Deiner Nähe.
  2. Erstelle eine Nachricht an Deinen Supermarkt, in der Du Deinen Unmut ausdrückst. Du kannst gerne eine der vorgefertigten Nachrichten verwenden, die Du unten auf der Seite findest.
  3. Drucke die Nachricht aus.
  4. Begib Dich zum Supermarkt.
  5. Vor Ort nimm Dir einen Einkaufswagen und betrete das Geschäft. Günstige Einkaufswagen-Chips findet man im Internet!
  6. Lege die an Deinen Supermarkt gerichtete Nachricht in den Einkaufswagen.
  7. Jetzt bleibt es Dir überlassen, ob Du Produkte von Unternehmen in den Einkaufswagen legst, die auch an der volksverhetzenden Kampagne teilnehmen. Du findest unten eine Einkaufsliste mit einer Auswahl von Produkten. Bitte nimm keine verderblichen und gekühlten Waren.
    Du kannst den Wagen aber natürlich auch leer lassen.
  8. Jetzt stelle den Einkaufswagen irgendwo ab, am besten dort, wo er auffällig oder sogar störend ist.
  9. Mache nach Möglichkeit ein Foto von Deinem Einkaufswagen.
  10. Und jetzt verlasse das Geschäft ohne den Einkaufswagen.
  11. Poste Dein Foto, wenn Du eins gemacht hast, auf allen Sozialen Kanälen mit dem Hashtag #brandsagainsthumanity
  12. Und das war es auch schon!

Auf der Seite werden ebenfalls schon „Nachrichtenvorschläge“ für verschiedene, diskriminierende Supermärkte angeboten, die wir hier ebenfalls zum Download anbieten wollen:

Eine Liste mit „Produktvorschlägen“ (von Unternehmen, die ebenfalls an der Kampagne „Brands against Corona“) teilnehmen ist ebenfalls auf der Seite vorhanden.

Wir vom Corona Blog Team finden die Einkaufswagen-Challenge eine super Sache, um den beteiligten Unternehmen ganz unkompliziert Feedback zukommen zu lassen und ihnen zu zeigen, dass es Menschen gibt, die eben nicht blind dem Regierungskurs folgen und die auch von Unternehmen verlangen, dass sie ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden.


http://brandsagainsthumanity.org/info/

Brands against Humanity – Die Einkaufswagen-Challenge
Etwas besseres finden wir überall! Über 1.000 Unternehmen in Deutschland sollen sich inzwischen an der Kampagne Brands against Corona beteiligen und für die Impfung mit nur bedingt zugelassenen Impfstoffen, die für schwere Nebenwirkungen bei sehr vielen Geimpften führen, werben.

Die Kampagne Brands against Humanity mit der Einkaufswagen-Challenge will ein deutliches Zeichen setzen, dass es in Deutschland nach wie vor 12 Mio. Erwachsene gibt, die sich aus guten Gründen nicht impfen lassen wollen.

Die ständige Propaganda der Bundesregierung, der Medien und jetzt auch der Unternehmen in Deutschland entspricht nicht dem würdevollen Umgang der Menschen miteinander und widerspricht damit dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, dem alle Bürger dieses Landes unterliegen.

Wer sich an der Propaganda-Kampagne Brands against Corona beteiligt, spaltet nachhaltig die Bevölkerung unseres Landes und macht sich damit des Tatsbestands der Volksverhetzung schuldig.

Brands against Humanity wendet sich an alle Bürger des Landes und fordert sie auf, Unternehmen, die sich an der verwerflichen Kampagne beteiligen, zu meiden und deren Produkte nicht mehr zu kaufen.

Die Einkaufswagen-Chellenge ist eine Marketing-Kampagne aus dem Volk heraus, die deutschlandweit den Unternehmen zeigen will, dass sie mit der Teilnahme an der volksverhetzenden Kampagne eine rote Linie überschritten haben und dass das Konsequenzen haben muss.

Und eins ist mal klar: Etwas besseres finden wir überall! Wir sind nicht auf diese Unternehmen angewiesen!

Ja, diese Seite hat kein Impressum! Wir wissen, dass es in der Bundesrepublik Deutschland Organisationen gibt, die Jagd auf Menschen machen, die sich aktiv gegen die Corona-Politik der Bundesregierung stellen, um sie auf unterschiedliche Art und Weise mundtot zu machen. So weit ist es mal wieder gekommen!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.