Covid Impfung,  Aktuelles Video Pflege für Aufklärung,  mRNA Impfung,  Sammlung Todesfälle/Covid Ausbrüche nach Impfung,  Video Beiträge

Whistleblower aus Berliner Altenheim: Das schreckliche Sterben nach der Impfung

Die Meldungen über Nebenwirkungen der Coronaimpfung mehren sich: Ein Whistleblower aus dem Agaplesion Seniorenheim in Berlin berichtet der „Stiftung Corona Ausschuss“ von den teilweise tödlichen Folgen der Impfung.

Wegen der Impfung müssen viele Senioren in Pflegeheimen alleine und angstvoll sterben

Die neuste Enthüllung über einen Corona Ausbruch nach der Impfung mit dem mRNA Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer kommt nun nicht von den Quantitätsmedien, sondern von einem mutigen Whistleblower, der sich anonym an die „Stiftung Corona Ausschuss“ gewendet hat um darüber zu berichten.
Die beiden Rechtsanwälte Dr. Reiner Füllmich und Viviane Fischer haben mit dem Mann gesprochen. In dem Interview werden pikante Details über die Impfung und deren Folgen im Agaplesion Bethanien Havelgarten in Berlin-Spandau preisgegeben: Einen Tag vor der Impfung waren die 31 „angehenden Impflinge“ gesundheitlich wohlauf. Am 03.01.2021 wurden die Senioren dann geimpft. Das Impfen selbst ging sehr rabiat zur Sache und bestand aus einem betagten Impfarzt, drei Hilfskräften und zwei Bundeswehrsoldaten. Durch die Präsenz der im Kampfanzug uniformierten Soldaten waren die Senioren alleine durch die reine Anwesenheit der Soldaten extrem eingeschüchtert und ruhig – kein Wunder, wenn man bedenkt, in welchen Zeiten diese Menschen aufgewachsen sind. Welche Funktion die Soldaten genau hatten ist ungewiss, der Whistleblower vermutet eine Art „Bewachtrupp“ des Impfstoffs. Es kam sogar so weit, dass eine Seniorin, die sich der Impfung widersetzte, unter den Augen der Soldaten von einer Pflegekraft rabiat festgehalten wurde – ohne richterliche Einwilligung in diese Zwangsmaßnahme.
Kurz nach der Impfung traten schwerwiegende Veränderungen bei den Senioren auf: Fieber, Ödeme, Hautausschlag, Muskelzittern am Oberkörper und Armen, Wesensveränderungen, Müdigkeit, Juckreize, Schlappheit, Schnappatmung und Herzrasen. Einige Senioren verweigerten Essen und Trinken. Nur sechs Tage nach der Impfung verstarb die erste Seniorin, die davor als „topfit“ beschrieben wurde. Bis zum 08.02.2021 starben insgesamt 7 geimpfte Senioren, ein weiterer liegt derzeit im Sterben.
Der Whistleblower sagt, das Sterben nach der Impfung sei ein anderes, als üblicherweise bei Senioren in dem Pflegeheim. Es hatte den Anschein, als „wüssten die Menschen, dass ihre Zeit eigentlich noch nicht gekommen sei und sie daher auch noch nicht hätten loslassen können. Es ist ein würdeloses Sterben in purer Angst“.

https://devtube.dev-wiki.de/videos/embed/8264a2cd-471a-41a2-9280-2a08d015be8f

Das Seniorenwohnheim Agaplesion Bethanien Havelgarten wurde am 03.02.2021 von Rechtsanwältin Viviane Fischer, im Namen von zwei recherchierenden Journalisten, zur Stellungnahme zu den Vorgängen aufgefordert – bis heute ging keine Antwort ein.

Ferner hat Viviane Fischer am 03.02.2021 bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige erstattet und die Polizei sowie das Paul-Ehrlich-Institut und die Gesundheitssenatorin von Berlin, Dilek Kalayci, über die Vorgänge informiert.

Auf telefonische Rückfrage am 08.02.2021 war der Vorgang bei der Staatsanwaltschaft in der Registratur nicht aufzufinden. Eine solche Erfassung, so wurde mitgeteilt, könne in Corona-Zeiten auch einmal bis zu sechs Wochen dauern.

Mittlerweile haben sich bei der Stiftung Corona Ausschuss auch Einrichtungen aus Schweden gemeldet, die die Geschehnisse des Whistleblowers auch in ihren Einrichtungen bestätigen.


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.