Artikel,  Covid Impfung,  mRNA Impfung,  Pflege und Politik,  Sammlung Todesfälle/Covid Ausbrüche nach Impfung

Sammlung der Todesfälle/ Covid 19 Ausbrüche in Zusammenhang mit Covid 19 Impfung

Hier eine gute Sammlung mit freundlicher Erlaubnis von unserem Partner Corona Blog

Hier sammeln wir Medienberichte über Todesfälle und Ausbrüche von Corona im Zusammenhang mit der Covid-Impfung in Deutschland.

Die Auswertungen der offiziellen Sicherheitsberichte sammeln wir hier.
Die Medien berichten nicht über alle Fälle – die, die bekannt werden, wollen wir hier zusammenfassen.
Hier noch der Verweis auf einen offenen Brief von über 200 Ärzten, Apothekern und Wissenschaftlern, die sich offene gegen die Impfung stellen und die Intransparenz der Risikokommunikation von Regierung und Medien anprangern.

Köln: 3 ungeklärte Todesfälle nach Impfung – Rechtsmedizin ermittelt

Drei Menschen starben nach in Köln im Zusammenhang mit der Impfung. Rechtsmediziner untersuchen die Fälle, wie der Focus oder RT Deutsch berichten.

06.01.2021

Solms: Corona Ausbruch nach Erstimpfung in Seniorenheim

Der Wiesbadener Kurier vermeldet 51 infizierte Mitarbeiter und Bewohner nach der Erstimpfung vor zwei Wochen.

04.02.2021

Norderney: Neun infizierte Mitarbeiter im Krankenhaus nach Impfkampagne

Die Süddeutsche Zeitung berichtete noch am 26.01.2020, dass ein „Rettungskreuzer“ den Impfstoff nach Norderney bringt, wo er unter anderem an Mitarbeiter des örtlichen Krankenhauses verimpft werden soll.
Nun sind genau in diesem Krankenhaus 9 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – im Zusammenhang mit der Impfung.

04.01.2020

Werdohl: Nach erster Impfung Corona Ausbruch mit weiterhin viele Neuinfektionen

Im Seniorenheim „Haus Versetal“ sind 24 Bewohner und 8 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert – obwohl (schaut man sich die Anzahl solcher Fälle an, neigt man fast zu behaupten „wegen“) die erste mRNA Impfung bereits verimpft wurde.

04.01.2021

Landshut: 29 Tote in Seniorenwohnpark im Zusammenhang mit der Impfung

Am 30.12.2020 vermeldete der Seniorenwohnpark das Eintreffen eines „mobilen Impfteams“ in das Haus.
Knapp fünf Wochen später vermeldet die Presse den Tod von 29 Bewohnern des selbigen Seniorenwohnparks in zwei Monaten – deutlich mehr als im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. Natürlich liest man in der Presse nichts, von einem Zusammenhang mit der Impfung – zumindest zeitlich besteht dennoch definitiv einer.

03.02.2021

Bremen: Unzählige Corona Ausbrüche in Pflegeheimen trotz Impfung

In den Bremer Senioreneinrichtungen sind mittlerweile 95% der Bewohner geimpft – dennoch gehen die Infektionszahlen nicht zurück, im Gegenteil: Aktuell sind 134 Senioren und 87 Pflegekräfte mit dem Coronavirus infiziert. In 12 Einrichtungen gibt es Corona Ausbrüche.

03.01.2021

Karlsburg: Großer Corona Ausbruch am Klinikum Karlsburg – ganzes Klinikum nun geschlossen

„Ein kleiner Pieks und ein großer Tag“ ist noch auf der Seite des Klinikum Karlsburgs zu lesen. „Am 29. Dezember 2020 holte Krankenhausapothekerin Dr. Ursula Scheefeld die sehnlich erwartete Fracht vom Greifswalder Verteilzentrum ab“ und das Verimpfen begann.

Knapp fünf Wochen später wird ein großer Corona Ausbruch in der Presse gemeldet, so schlimm, dass das Krankenhaus vorerst geschlossen ist.

03.02.2021

Bad Neustadt (Saale): Nach Impfstart nun Corona Ausbruch am Rhön-Klinikum

Am 02.01.2021 wurde der gelungene Start der Impfkampagne verkündet, nun meldet die Mainpost einen Covid-19-Ausbruch, ohne weitere Details zu nennen.

03.02.2021

Klinikum Branschweig: 4 Wochen nach Impfung Corona Ausbruch – 44 Infizierte

Am 07.01.2021 vermeldete die Geschäftsführung des Krankenhauses Braunschweig des Impfstart für Mitarbeitende des Klinikums.
Nun sind 44 Personen mit dem Coronavirus infiziert.

03.02.2021

Borgentreich: 11 Todesfälle und 26 Infizierte nach erster mRNA Impfung in Hesena-Seniorenzentrum

Im Hesena-Seniorenzentrum (Borgenteich) begannen die Impfungen kurz nach Weihnachten 2020. Mittlerweile sind 11 Altenheim-Bewohner im Zusammenhang mit der Impfung verstorben und es kam insgesamt zu 26 Corona-Infektionen in der Einrichtung.

02.02.2021

Mühldorf: 5 Tote und 36 Infizierte nach Corona Ausbruch im Zusammenhang mit der Impfung

Im Altenheim „Sonnengarten“ in Mühldorf kam es zu einem Corona Ausbruch. Mittlerweile sind 5 Menschen gestorben und 36 weitere infiziert (26 Bewohner und 10 Pflegekräfte). Ein Großteil der Erkrankten war bereits geimpft, dennoch ist laut örtlicher Presse „ein kausaler Zusammenhang zwischen Impfung und den Todesfällen nicht bekannt“ – aber auch nicht ausgeschlossen.

02.02.2021

Amberg: 21 Senioren nach Impfung mit Corona infiziert

Am 29. und 30. Dezember 2020 wurden die Senioren zum ersten Mal geimpft. Viele haben schon die zweite Impfung erhalten – dennoch sind 21 nun an Corona erkrankt.

02.02.2021

Husum: Nach erster Impfung fast alle Geimpften infiziert

Im Husumer Liette-Eller-Seniorenheim sind laut lokaler Presse fast alle Bewohner, die sich am 20.01.2021 mit der neuartigen mRNA Impfung haben impfen lassen, nun mit Corona erkrankt.

02.02.2021

Neuenburg: Ein Todesfall und 40 Infektionen in Seniorenzentrum nach Impfung

Vor zwei Wochen lobte die Badische Zeitung noch den Impfstart im Seniorenzentrum St. Georg in Neuenburg, nun sind 27 Bewohner und 13 Pflegekräfte mit Corona infiziert. Eine Frau ist im Zusammenhang mit der Impfung verstorben – laut Presse war sie natürlich stark vorerkrankt.

02.02.2021

Göttingen: Corona Infektionen trotz erster Impfung und FFP2 Masken

In einer Pro Seniore Residenz in Göttingen kam es trotz der bereits verabreichten ersten mRNA Impfung zu einem Corona Ausbruch. 10 Senioren und 9 Pflegekräfte sind mit dem Coronavirus infiziert.

02.02.2021

Trotz erster Impfung: Corona Ausbruch in Pflegeheim (Geretsried)

PNP berichtet: „In einem Pflegeheim im oberbayerischen Geretsried haben sich seit Mitte Januar etwa 100 Menschen mit Corona infiziert. Rund die Hälfte von ihnen hatten bereits eine erste Impfdosis erhalten.“
Auch der Merkur berichtet mit mehr Details über den Fall: „Rund 100 Infizierte […] 51 der positiv getesteten wurden am 12. Januar das erste Mal geimpft. […] Eine Pflegekraft war 7 Tage vor der Infektion das zweite Mal geimpft worden“.

Die Wirksamkeit des Impfstoffs von 95% – oder wie Karl Lauterbach sagte „nach der ersten Dosis habe man einen hohen Schutz“ ist damit empirisch widerlegt.

01.02.2021

Düren: Ausbruch in Pflegeheim zwei Wochen nach Impfung

„Keine erheblichen gesundheitlichen Komplikationen nach Impfung in Pflegeeinrichtungen“, schreibt das Düren Magazin noch zum Imfstart am 19.01.2021.
Zwei Wochen später vermeldet dann der RND den Ausbruch von Corona in einem Dürener Pflegeheim. Eine Bewohnerin ist gestorben, 22 weitere Bewohner und 12 Mitarbeiter sind infiziert. Viele Testergebnisse stehen noch aus.

01.02.2021

Bonn: Schon 5 Tote in Altenheim nach Impfung

Express und Radiobonn berichten beide über einen schweren Corona Ausbruch im Haus Elisabeth in Bonn. Obwohl sich am 11.01.2021 101 Bewohner und 76 Pflegekräfte impfen ließen, sind nun 49 Bewohner und 16 Mitarbeiter infiziert 5 Menschen sind im Zusammenhang mit der Impfung verstorben.

01.01.2021

Hamburg: Corona Ausbruch in Marienthaler Pflegeheim nach Impfung

Das Hamburger Abendblatt berichtet über einen Corona Ausbruch nach einer Impfung, der die Behörden beschäftigt…

01.02.2021

Sundern: 3 Todesfälle und viele Infizierte nach Impfung

Im Seniorenhaus St. Franziskus in Sundern haben 15 Bewohner mit Corona infiziert. Das brisante daran: 13 von diesen 15 Menschen wurden gegen Corona geimpft. Mittlerweile ereigneten sich sogar 3 Todesfälle – dennoch zitiert die Presse den Caritasverbant mit der Aussage, dass die Krankheitsverläufe bei geimpften Personen „in der Regel deutlich milder verlaufen“.

01.02.2021

Kamillus-Klinik Asbach: Corona Ausbruch nach Impung

Am 13.01.2021 begann in Asbach die Massenimpfung, bei der über 100 Mitarbeiter geimpft wurden, dennoch (oder deshalb?) kam es zu einem Corona Ausbruch. 31 Mitarbeiter wurden am 01.02.2021 von der Presse als infiziert gemeldet.

01.02.2021

Nach erster Impfung: 9 Corona Infizierte in Oberaudorfer Seniorenheim

Im Seniorenheim „Pur Vital“ in Oberaudorf sind nach der ersten Impfung 5 Mitarbeiter und 4 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Die Impfung erfolgte bereits am 12.01.2021 und der Heimbetrieb kann sich nicht erklären, „wie es trotz der Impfung zu einem Corona Ausbruch kommen konnte“.

01.02.2021

Hülhorst-Schnathorst: 42 Infektionen nach mRNA Impfung

Wie das Westfalen-Blatt mitteilt sind im Benedikturpark in Hüllhorst-Schnathorst 36 Bewohner und 6 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Das brisante ist auch hier, dass vor zwei Wochen, am 16.01.2021, eine große Impfkampagne stattfand: Von den insgesamt 101 Bewohnern 86 geimpft wurden (Impfquote = 85%). Von den 91 Mitarbeitern wurden 50 geimpft (Impfquote = 55%). Wie es dennoch zu dem Ausbruch kommen konnte, ist der Presse nicht klar.

01.02.2021

Dudweiler (Saarbrücken): 11 Tote, 75 Infizierte: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nach Impfung

Die Bewohner:innen seien kurz vor dem Ausbruch zum ersten Mal gegen Coronageimpft worden.

31.01.2021

Wersten (Düsseldorf): 28 Infizierte nach erster Impfung in Altenheim

Im DRK-Zentrum Wersten wurden am Freitag 21 Bewohner und 7 Beschäftigte positiv getestet. […]
Im Zentrum in Wersten hatte schon eine erste Impfung der Bewohner stattgefunden.

31.01.2021

Oranienburg (Oberhavel): 14 Tote in Seniorenheim nach Impfung

Am 12.01.2021 startete die lang ersehnte Impfkampagne im Oranienburger Seniorenheim „domino world“. Nun, etwas mehr als zwei Wochen später vermeldet die Presse 14 Tote in genau dieser Senioreneinrichtung.

29.01.2021

Nach mRNA Impfung: Corona-Ausbruch in Bayern (Markt Schwaben -Landkreis Ebersberg) mit 19 Toten

Nachdem der Bezirksverband der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Schwaben noch am 14.01.2021 verkündete, dass das Impfen in den AWO Einrichtungen gut vorangeht und bereits 80% (über 1.000 Senioren) geimpft seien – dazu ca. 50% der Mitarbeiter.
Zwei Wochen später kam es in eben solch einer schwabener AWO Einrichtung zu einem schweren Corona Ausbruch mit 19 Todesfällen. Die Ausmaße seien katastrophal.
Das bayerische Landratsamt stellt unterdessen keine „weiteren Defizite“ fest.
Update 31.01.2021: Mittlerweile berichtet auch der BR über die Vorfälle, die Impfung wird allerdings nur kurz im Beitrag nebenbei erwähnt.

28.01.2021

Nach zweiter Impfung: Corona-Ausbruch in Altenheim bei München

In Fürstenfeldbruck kam es nach der zweiten Impfung zu einem Corona Ausbruch. 18 Senioren und 6 Pflegekräfte sind positiv auf das Virus getestet.

29.01.2021

Kreisklinik Wörth: Corona Ausbruch nach Impfkampagne

Nachdem am 12.01.2021 der Impfstart in der Kreisklinik Wörth verkünde wurde, kam es nun zu einem Corona Ausbruch: 15 Mitarbeiter und 8 Patienten sind infiziert. Trotz Impfung und trotz Schutzmaßnahmen kam es zu dem Ausbruch.

28.01.2021

Liesborn: Corona Ausbruch drei Wochen nach Impfkampagne

Vor drei Wochen verkündete die Presse noch freudig „der Impfstoff ist da! St. Josef-Haus Liesborn macht den Anfang“. Von einem „kleinen Pieks“ war die Rede und der wieder bald einkehrenden Normalität.
Heute wurde der nächste Corona-Ausbruch in genau diesem St. Josef-Haus vermeldet. Die Presse meldet offiziell 13 infizierte Bewohner und 2 Mitarbeiter.

28.01.2021

Dessau: Corona Ausbruch in Seniorenheim

In Dessau sind 20 Bewohner eines Seniorenheims mit dem Coronavirus infiziert. Der MDR mutmaßt, dass die neuartige mRNA Impfung Schuld an den milden Verläufen trägt. Wir vom Corona-Blog Team verweisen auf eine offizielle Studie der WHO, die die Todesrate mit 0,23% beziffert und somit ist ein „glimpflicher Verlauf“ sogar mehr als wahrscheinlich…

28.01.2021

Stade: nach Impfkampagne für Mitarbeiter – 8 Infizierte

Nachdem am 12.01.2021 der Start der Impfkampagne in den Elbe Kliniken verkündet wurde, sind nun 6 Mitarbeiter und 2 Patienten positiv auf Corona getestet.

28.01.2021

UPDATE 2: Leverkusen: Mittlerweile 18 Tote im Seniorenheim nach erster Impfung

[…] Seit dem Corona-Ausbruch im Awo-Seniorenheim in Rheindorf Mitte Januar sind zwölf der 34 infizierten Bewohner gestorben. […] Das Heim hatte laut Stadt zum Zeitpunkt des Ausbruchs erst die erste Impfrunde hinter sich. Mittlerweile sind zwölf betroffene Bewohner der Einrichtung gestorben. Weiterhin ist das Haus für Besucher geschlossen. Die Stadt hatte Mitte Januar eine Quarantäne ausgesprochen.

Update 31.01.2021: Wie n-tv berichtet, stieg die Anzahl der Todesopfer auf 15 Menschen an. Zudem wird in dem Bericht erwähnt, dass am 20.01.2021 die zweite Impfung bereits an 110 Menschen „verimpft“ wurde – dennoch starben jetzt 15 Menschen. Angeblich an der britischen B117 Mutation.

Update 02.02.2021: Wie die Presse berichtet, stieg inzwischen die Anzahl der Todesopfer im Zusammenhang mit der Impfung auf 18 Menschen an.

27.01.2021
Update: 31.01.2021
Update 2: 02.02.2021

Nach Impfkampagne: Corona-Ausbruch an Unimedizin Rostock

Nachdem im Dezember 2020 eine große Impfkampagne an der Unimedizin Rostock startete tritt nun Ernüchterung ein: Es kam zu einem Corona-Ausbruch mit 14 infizierten Mitarbeitern und 25 Patienten.

27.01.2021

Bremerhaven: Zwei Wochen nach Impfstart großer Corona Ausbruch

Nachdem am 13.01.2021 ein mobiles Impfteam des DRK das Elisabeth-Haus besuchte, um die neuartige mRNA-Impfung zu verabreichen, kam es zwei Wochen später zu einem Corona Ausbruch. 14 Bewohner und 7 Mitarbeiter haben sich infiziert. Der Infektionsweg ist unklar.

Update 02.02.2021: Die Presser berichtet, dass zwischenzeitlich eine Bewohnerin im Zusammenhang mit der Impfung verstorben ist.

27.01.2021
Update 02.02.2021

Achen: Corona Ausbruch in Pflegeheim nach Impfung

Die Lokalpresse spekuliert darüber, ob nicht die Impfung Ursache dafür ist, dass bisher „Schlimmeres“ verhindert wurde… Nein, ist es nicht – nach offiziellen Angaben der WHO ist die Todesrate 0,23% bei Infektionen mit Corona, d.h. von 100 Erkrankten stirbt nicht einmal ein Mensch.

27.01.2021

Magdeburg: Corona Ausbruch nach Impfung – erster bestätigter Todesfall

In Magdeburg ist es in zwei Pflegeheimen zu einem Corona Ausbruch gekommen: „In einer Einrichtung hatten sich 21 Bewohnerinnen und Bewohner angesteckt. Alle hätten schon eine Impfung gehabt, ergänzte Amtsarzt Henning. Zwei Personen lägen im Krankenhaus. Ein Covid-19-Patient sei gestorben.

27.01.2021

Helios-Klinik Erlenbach: Corona Ausbruch, vier Wochen nach Impfkampagne

Nachdem am 28.12.2020 die Helios Klinik Erlenbach noch den Start der Impkampagne mit den neuartigen mRNA Impfstoff der Firma BioNTech-Pfizer verkündete, kam es nun zu einem großen Corona Ausbruch. Das Main Echo berichtet über 32 positiv getestete Mitarbeiter und 54 Covid-19-Patienten. Die „Lage sei wirklich angespannt“.

27.01.2021

Bad Bramstedt: Trotz Impfung großer Corona Ausbruch in Pflegeheim

In der Seniorenresidenz Köhlerhof in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) kam es zu einem Corona Ausbruch. 46 Bewohner und 4 Mitarbeiter wurden positiv getestet, obwohl sich der Großteil der Bewohner am 20. Januar gegen das Coronavirus hatte impfen lassen.

27.01.2021

Nur wenige Tage nach Beginn der Impfkampagne: Corona-Ausbruch im Klinikum Lahr

Nachdem vor wenigen Tagen die Impfkampagne in Lahr startete, bei der der erste Impftag nur für Klinikum-Mitarbeiter reserviert war, kehr nun, einige Tage später Ernüchterung ein. Es kam zu einem großen Corona Ausbruch in eben genau dem Ortenau Klinikum in Lahr. Über 40 Personen sind infiziert.

27.01.2021

Oberhausen: Nach Impfung Corona Ausbruch im Evangelischen Krankenhaus

Nachdem am 18.01.2021 die große Impfkampagne am Evangelischen Krankenhaus Oberhausen (EKO) startete, sind nun, nicht ganz zwei Wochen später, ganze zwei Stationen unter Quarantäne. Bei 3 Mitarbeitern und 10 Patienten wurde eine Corona-Infektion festgestellt.

27.01.2021

Neumünster: Nach Impfung im Dezember folgt jetzt der Corona Ausbruch

Seit dem 29.12.2020 wurde im Friedrich-Ebert-Krankenhaus (FEK) in Neumünster geimpft – dennoch kam es nun wieder zu einem Corona-Ausbruch im FEK. Geplante, stationäre Operationen mussten deswegen verschoben werden.

27.01.2021

Mülheim: Corona Ausbruch nach Impfung trotz großer Impfbereitschaft

Am 18.01.2021 wurde in den Mühleimer Klinikem mit dem Impfen begonnen. Die Impfbereitschaft sei hoch, titelte die WAZ. noch.
Nun kam es dennoch in zwei Kliniken zu Corona Ausbrüchen und Mitarbeiter erheben schwere Vorwürfe gegen die Krankenhausleitungen. Es herrsche das „totale Chaos“.

27.01.2021

Raunheim: nach erster Impfung großer Corona Ausbruch

Nach der ersten mRNA Impfung kam es in der Raunheimer Seniorenresidenz „Am Romberbrunnen“ zu einem Corona Ausbruch mit 36 Fällen. Dennoch soll die zweite Impfung wie geplant durchgeführt werden.

27.01.2021

Großenaspe: 17 Neuinfizierte 3 Wochen nach Impfung

Im Kreis Segeberg kam es in der Seniorenresidenz „Großenaspe“ zu einem erneuten Corona Ausbruch. 14 Bewohner und 3 Pflegekräfte sind mit dem Coronavirus infiziert. Alle Bewohner zählten zu den ersten Menschen, die eine Corona „Schutzimpfung“ erhalten haben.

26.01.2021

Burg Stargard: 30 Infizierte eine Woche nach Impfung

Im Burg Stargader Pflegeheim „Johanneshaus“ wurden 15 Pflegekräfte und 17 Bewohner positiv auf das Coronavirus getestet. Nur eine Woche davor wurde im Hause die erste mRNA Impfung verimpft.

26.01.2021

Büchen: 2 Tote nach Corona Ausbruch in Seniorenpension – nach der ersten Impfung

Am 12.01.2021 bekamen 40 der 49 Bewohner des Pflegeheims die erste mRNA Impfung (Impfquote von 80%). Dennoch kam es nur eineinhalb Wochen später zu einem großen Corona Ausbruch: 44 Bewohner und 15 Beschäftigte wurden positiv getestet. Mittlerweile sind 2 Bewohner verstorben.

25.01.2021

Zweibrücken: Seniorin nach erster Impfung Corona positiv

Eine bereits am 04.01.2021 geimpfte Seniorin hatte sich trotz der ersten Schutzimpfung mit dem Coronavirus infiziert. Die Stadt drängt auf die Durchführung der zweiten Impfung, die sich – aufgrund von Engpässen – verschieben kann.

25.01.2021

Lübecker Sana-Klinik: Corona-Ausbruch nach Impfkampagne

Stand 25.01.2021 sind 81 Mitarbeiter infiziert, nachdem am 25.12.2020 die große Impfkampagne startete. Wir fragen uns – bekamen die geimpften Mitarbeiter auch schon ihre „booster“-Impfung?

23.01.2021

Nach Impfaktion: Corona Ausbruch in Pflegeheim Buchenhain

23 Bewohner und 11 Mitarbeiter wurden nach Impfung positiv auf Corona getestet.

23.01.2021

Kreis Ostholstein: 72 Infektionen nach Impfung

72 Bewohner und Pflegekräfte haben sich nach der neuartigen mRNA Impfung mit dem Coronavirus infiziert.

22.01.2021

11 Tote und 7 akute Infektionen

In einem Seniorenwohnpark in Uhldingen sterben 11 Senioren nach der Covid-Impfung. Die Behörden vermuten eine schon bestehende Infektion zum Zeitpunkt der Impfung. Wir fragen uns: Wo waren die Schnelltests?

Update 25.01.2021: Wie die Presse berichtet, ist die Zahl der Todesfälle zwischenzeitlich auf 13 und die Zahl der Infektionen auf 15 angestiegen.

22.01.2021
Update 25.01.2021

Tod von Pflegekraft (42)

Eine Pflegerin verstirbt kurz nach Covid-Impfung. Sie hinterlässt einen Sohn (16) und einen Ehemann.

22.01.2021

Koblenz: Corona Ausbruch nach Impfung

[…] 26 der 54 (also 48%) der infizierten Bewohner wurden am 30.12.2020 geimpft.
Dennoch spricht der SWR von einer Wirksamkeit von 95%, obwohl offensichtlich in diesem Altenheim die Impfung keinen Unterschied gemacht hat.

22.01.2021

Roding: 21 Tote nach Corona Ausbruch im Zusammenhang mit der Impfung

Im Kreis Roding wurde von Beginn an fleißig der neuartige mRNA Impfstoff verimpft – viele Personen erhielten bereits die Zweitimpfung, auch Teile der Bewohner und Mitarbeiter des Anton Müller Caritas Altenheims „Eustachius-Kugler-Haus“.
Dennoch kam es dort zu einem Corona Ausbruch mit 21 Todesfällen. Die Presse schweigt über den Impfstatus der verstorbenen – ein (zumindest zeitlicher) Zusammenhang ist jedoch nicht von der Hand zu weisen.

21.01.2021

Infiziert trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Rostocker Altenheim

11 infizierte Personen, trotz Impfung.

21.01.2021

Trotz Impfung: Corona-Ausbruch in Gröditzer Pflegeheim

29 Bewohner und 19 Mitarbeiter nach Impfung Anfang Januar jetzt positiv auf Corona getestet.

21.01.2021

Schleiz: Corona Ausbruch trotz Impfung

24 Neuinfektionen in bisher coronafrei gehaltener Senioreneinrichtung in Schleiz nach der mRAN Impfung.

21.01.2021

7 geimpfte Senioren sterben nach Impfung

Im Landkreis Miesbach bricht in einem Seniorenheim nach einer Impfkampagne Corona aus. Bisher starben 8 Menschen: 7 geimpfte und eine ungeimpfte Person.

20.01.2020

Seniorin stirbt nach Impfung

In Wetzlar stirbt eine 91-jährige Frau unmittelbar nach der Covid-Impfung. Die Behörden prüfen einen Zusammenhang.

19.01.2021

Corona Ausbruch in Dortmunder Seniorenheim

Trotz Impfung hat es imAWO Seniorenheim Kirchlinde einen massiven Corona-Ausbruch gegeben. 53 Bewohner und 12 Pflegekräfte sind positiv auf das Virus getestet worden.

19.01.2021

Bärenkämpen: Corona Ausbruch nach Impfung

Die genaue Zahl der Infizierten ist der Presse derzeit nicht bekannt…

19.01.2021

Berlin: Corona Ausbruch bei geimpften Heimbewohnern

Nach Verabreichung der ersten Impfstoffdosis ist es in zwei Senioren-Einrichtungen zu einem Sars-CoV-2-Ausbruch gekommen. Die genaue Anzahl der Infizierten ist unbekannt.

19.01.2021

Corona-Ausbruch in Pflegeheim in Itzstedt

Nach der Impfung haben sich 25 Bewohner und 8 Mitarbeiter des Alten- und Pflegeheims Itzstedt (Kreis Segeberg) mit dem Coronavirus infiziert.

Update 28.01.2021: Die Süddeutsche schreibt, dass die Zahl der infizierten Bewohner mittlerweile auf 39 und die der Mitarbeiter auf 14 gestiegen ist.
3 Personen seien inzwischen verstorben.

18.01.2021

Kirchdorf am Inn: Corona-Ausbruch in Seniorenheim nur wenige Tage nach Impfung

PNP berichtet: „Bekannt geworden ist der massive Corona-Ausbruch im Seniorenheim St. Josef in Kirchdorf am Inn am Freitag: 28 von 39 Heimbewohnern sind positiv, 19 von insgesamt 37 Mitarbeitern ebenfalls. Die Reihentestung wurde am Mittwoch durchgeführt, nachdem die Schnelltests bei einigen Mitarbeitern anschlugen.

Was den Fall aber brisant macht mit Blick nach Oberfranken: Am Samstag davor wurden insgesamt 48 Personen des Seniorenheims geimpft.“

16.01.2021

Corona Ausbruch in Oberhausener Altenheim nach Imprung

53 positive Fälle in zeitlichem Zusammenhang zur Impfung.

15.01.2021

Riedstadt: Corona Ausbruch nach Impfung

Von 32 Infizierten Senioren waren 16 geimpft.

15.01.2021

Betzigau: 13 Neuinfektionen nach Impfung

In einem Seniorenheim in Betzigau (Oberallgäu) wurden 8 Bewohner und 5 Pflegekräfte nach der Impfung positiv auf das Coronavirus getestet.

15.01.2021

Nordheim: 23 Infektionen nach Impfung

21 Bewohner und 2 Pflegekräfte infizierten sich nach der ersten mRNA Impfung mit Corona.

15.01.2021

89-Jährige stirbt kurz nach Impfung

In Weyhe stirbt eine Seniorin eine Stunde nach der Covid-Impfung.

14.01.2021

Bedburg: Senioren und Personal nach Impfung an Corona erkrankt

In einer Bedburger Pflegeeinrichtung sind 21 Senioren und 2 Mitarbeiter an Corona erkrankt. Laut dem Kreis waren alle von ihnen Ende Dezember gegen das Virus geimpft worden.

Update 21.01.2021: Laut Medienberichten ist die Zahl der Todesfällt mittlerweile auf 12 Menschen gestiegen.

14.01.2021
Update: 21.01.2021

Neuhofen: Großer Corona Ausbruch nach Impfung

Ausgerechnet eine Neuhofener Seniorenresidenz hat seit Tagen mit einem großen Corona-Ausbruch zu kämpfen. Denn die Einrichtung war als eine der ersten bei der Impfung an der Reihe. Trotzdem schlug das Virus zu.

14.01.2021

Zwei Tote in Hattingen nach Impfung

Im Altenheim St. Mauritius in Hattingen sterben zwei Senioren am Tag der Covid-Impfung.

13.01.2021

Dietenheim: 27 Infektionen nach der Impfung

„Die Impfung kam wohl zu spät“ für die 22 Bewohner und 5 Pflegekräfte eines Seniorenheims in Dietenheim (Alb-Donau-Kreis), titelt die Presse.

13.01.2021

Schloß Holte-Stukenbrock: Mehrere Coronafälle nach Impfung

Trotz Impfung wurden 13 Bewohner und 3 Mitarbeiter positiv auf Corona getestet.

13.01.2021

Hagen: Trotz erster Impfung mit Corona infiziert

In einem Altersheim in Hagen haben sich mehrere Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Sie hatten kurz zuvor die erste Impfung erhalten.

13.01.2021

Rödinghausen: Corona Ausbruch nach Impfung

12 Bewohner und 2 Mitarbeiter nach Impfung positiv auf Corona getestet.

08.01.2021

Dortmund: Viele Corona-Fälle nach Impfung

In einem Dortmunder Pflegeheim wurden 15 Bewohner und eine Pflegekraft positiv auf das Coronavirus getestet – sie waren bereits geimpft.

08.01.2021

Kreis Kronach: Corona Infektionen nach der Impfung

In zwei Senioreneinrichtungen sind insgesamt 19 Bewohner und 8 Pflegekräfte trotz Impfung positiv auf Corona getestet worden.

07.01.2021

Warendorf: Corona Ausbruch in Altenheimen nach Impfung

Obwohl sie schon Ende Dezember geimpft worden waren, haben sich in einem Altenheim in Warendorf 11 Bewohner und 13 Mitarbeitern mit dem Coronavirus angesteckt.

07.01.2021

Kreis Mannheim: Corona-Ausbruch in Theodor Fliedner Haus

„Das Theodor Fliedner Haus war das erste Mannheimer Pflegeheim, in dem ab 27. Dezember geimpft wurde.“ – Anzahl über die Anzahl der Infizierten wurden nicht bekannt gegeben.

06.01.2021

Malchin: Nach Impf-Aktion erneut mehrere Corona-Fälle

Gerade mal acht Tage ist es her, dass das Malchiner Seniorenzentrum an der Bleiche als erste Einrichtung in der Mecklenburgischen Schweiz Besuch von einem Impf-Team hatte. Und nun sind in dem Heim neue Covid 19-Fälle aufgetreten.

06.01.2021

Heidenheim: 30 Senioren werden während Corona-Ausbruch geimpft

Bis das Impfteam den Fehler erkennt, sind schon 30 Bewohner geimpft. Insgesamt sind 57 Bewohner positiv getestet.

05.01.2021

Meldet bitte Impfschäden und Todesfälle im Zusammenhang mit der neuen Corona-Impfung an impfschaden@corona-ausschuss.de
Die Stiftung Corona Ausschuss mit den Rechtsanwälten Frau Fischer und Dr. Fuellmich bitten um Mithilfe.
Die Nachrichten mehren sich, dass es kurz nach Corona-Impfungen in Senioreneinrichtungen/Behinderteneinrichtungen zu teils schweren Erkrankungen/Todesfällen, bei bis dahin gesunden oder gesundheitlich stabilen Bewohnern, kommt.
Bitte auch Links oder Fotos von Veröffentlichungen aus den Lokalzeitungen schicken.

Geimpfte Altenheim-Bewohner positiv auf Corona-Variante getestet

7.2.21

https://www.br.de/nachrichten/deutschland-welt/geimpfte-altenheim-bewohner-positiv-auf-corona-variante-getestet,SOLqrXv

Wieder ein Corona-Ausbruch in einem Altenheim – diesmal aber waren die Bewohner bereits zweimal geimpft. Schwere Verläufe gibt es nach Angaben des Landkreises Osnabrück zwar nicht, doch Patientenschützer haben jetzt eine klare Forderung.

In einem Alten- und Pflegeheim in Belm im Landkreis Osnabrück hat es trotz mehrerer Corona-Impfungen einen Ausbruch der britischen Virus-Variante gegeben. Bei 14 Senioren sei das Virus B.1.1.7. nachgewiesen worden – obwohl alle Bewohner am 25. Januar zum zweiten Mal geimpft worden seien. Das teilte der Landkreis am Sonntag mit. Das Heim, alle Mitarbeiter und deren Familien wurden unter Quarantäne gestellt.


Oder kontaktiere Pflege für Aufklärung unter

info@pflegefueraufklaerung.de


USA: 60-jähriger Vater stirbt kurz nach zweiter mRNA Impfung

Weitergeleitet von unserer Partner Seite Corona Blog

In Kalifornien starb ein 60-jähriger Mann kurz nachdem er die zweite Dosis des BioNTech-Pfizer Impfstoffs erhalten hatte im Krankenhaus Santa Anna

Tim Zook mit seiner Ehefrau

Die US-Presse berichtet derzeit über Tim Zook. Er war überzeugter Befürworter der Covid-19 Impfung und arbeitete selbst als Radiologietechniker im Krankenhaus Santa Ana.
Am 05.01.2020 erhielt er als Mitarbeiter im Krankenhaus seine zweite Impfung. Nur zweieinhalb Stunden später klagte er über Bauchschmerzen und Atemnot und wurde in die Notaufnahme gebracht. Dort wurde unter anderem ein Covid-19 Test veranlasst, der negativ zurückkam. Dennoch verschlechterte sich seine Atmung und er musste intubiert werden.
„Er konnte einfach nicht mehr selbständig atmen: Er hatte Magenprobleme, es ging ihm einfach nicht gut“, sagte Tims Sohn Kyle Zook. „Er sagte den Ärzten: ,Schließt mich an das Beatmungsgerät an, ich will leben.‘ Das waren seine letzten Worte“, fügte Kyle hinzu.

Tim wurde am 7. Januar in ein medizinisch induziertes Koma versetzt. Ein plötzlicher Blutdruckabfall veranlasste seine Verlegung ins UC Irvine Medical Center, wo er zwei Tage später verstarb. Ermittler untersuchen nun, ob die Impfung eine Rolle bei Tims Ableben gespielt hat.

In der Zwischenzeit sagte Pfizer, dass der Vorfall überprüft wird und besteht darauf, dass der BNT162b2-Impfstoff, der Tim gegeben wurde, sicher war.
Originalbericht (englisch) von ABC7


39-year-old nurse aide dies ‘within 48 hours’ of receiving mandated COVID-19 shot

https://www.lifesitenews.com/news/39-year-old-nurse-aide-dies-within-48-hours-of-receiving-mandated-covid-19-shot

‘She was coming home from work and as soon as she drove into her parking lot she passed away,’ Janet L. Moore’s brother Jacob Gregory told LifeSiteNews. She was coming home from work and as soon as she drove into her parking lot she passed away,’ Janet L. Moore’s brother Jacob Gregory told LifeSiteNews.

Featured Image
Coronavirus vaccine Shutterstock

HURON, Ohio, January 27, 2021 (LifeSiteNews) — A 39-year-old woman with no known comorbidities died unexpectedly in northern Ohio within 48 hours of receiving a COVID-19 vaccine, which was reportedly required by her employer.

Janet L. Moore, a nurse aide at Admirals Pointe Nursing Home (APNH) in Huron, was found unresponsive in her car outside her apartment complex on December 31 around 8:00 p.m., her brother Jacob Gregory told LifeSiteNews.

“She was coming home from work and as soon as she drove into her parking lot she passed away,” he said. “According to her neighbors she wasn’t feeling good directly after the vaccine, and then ever since the vaccine she was actually feeling nauseated, she’d have like migraines and stuff like that. And then, within 48 hours, she ended up passing away.”

When asked if he knew the brand of the vaccine, Gregory, who lives in Akron, said, “According to my brother, it was by Pfizer, but I’m not absolutely sure on that.”

Gregory mentioned that his deceased sister, a mother of two sons, was required to receive this vaccine due to her nursing home employment. SUBSCRIBE to LifeSite’s daily headlines U.S. Canada World Catholic

“Yes, it was a mandatory vaccine that she had to take for her job,” he said.

When asked if it was a condition for her employment, he answered, “As far as that extent, I’m not sure how much pressure they are actually pushing. They did tell her that she needs it for her job, but I’m not exactly sure if they were going to lay her off, or fire her, or to what extent it would actually take.”

Trisha Brown, Administrator at APNH, declined to comment on whether it was the policy of their organization to require the vaccine, if Moore actually received such an injection, or whether they were administering a Pfizer or Moderna product.

A nursing home in Janesville, Wisconsin, which mandated their employees receive these experimental biological agents did in fact lay off workers who declined the injections.

Nearly a dozen employees were forced from their jobs due to the policy, and 27 wrote letters of complaint seeking to have the policy changed.

Their concerns included how this biological agent, which was rushed through development and testing, may have dangerous, unknown long-term effects, while others expressed worries about it affecting their pregnancy or fertility.

More generally they objected to being told they had to take a vaccine which was not approved by the Food and Drug Administration (FDA). While these vaccines have been given emergency use authorization by the FDA, neither has the full approval of the agency.

Estimates from the American Health Care Association suggest that around 50 percent of long-term care staff are declining the injections.

The U.K. government issued a 10-page report late last year that warned coronavirus vaccines should not be used by pregnant or breastfeeding mothers. With regard to their impact on fertility, the document simply states it is “unknown whether COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 has an impact on fertility.”


Gefunden bei Uncut News

Wissenschaftsmagazin: „Der Verdacht wächst, dass Nanopartikel in Pfizers COVID-19-Impfstoff seltene allergische Reaktionen auslösen“

Der Bericht über COVID-19, der vom Wissenschaftsjournalisten Jop de Vrieze verfasst und vom Pulitzer Center und der Heising-Simons Foundation unterstützt wurde, erschien am 21. Dezember 2020 in der Zeitschrift Science. Der Bericht lautet wie folgt:

Die schweren allergischen Reaktionen, die mindestens acht Personen erlitten haben, die in den vergangenen zwei Wochen den von Pfizer und BioNTech hergestellten Impfstoff COVID-19 erhalten haben, könnten laut Wissenschaftlern auf eine Verbindung zurückzuführen sein, die in der Verpackung der Boten-RNA (mRNA) enthalten ist, die der Hauptbestandteil des Impfstoffs ist. Ein ähnlicher, von Moderna entwickelter mRNA-Impfstoff, der am Freitag in den USA für den Notfalleinsatz zugelassen wurde, enthält ebenfalls die Verbindung Polyethylenglykol (PEG).

PEG wurde noch nie in einem zugelassenen Impfstoff verwendet, aber es ist in vielen Medikamenten enthalten, die gelegentlich Anaphylaxie ausgelöst haben, eine potenziell lebensbedrohliche Reaktion, die Hautausschläge, einen stark abfallenden Blutdruck, Atembeschwerden und schnellen Herzschlag verursachen kann. Einige Allergologen und Immunologen sind der Meinung, dass eine kleine Anzahl von Menschen, die zuvor PEG ausgesetzt waren, hohe Antikörper gegen PEG haben können, wodurch sie ein Risiko für eine anaphylaktische Reaktion auf den Impfstoff haben.

Andere sind skeptisch, was den Zusammenhang angeht. Dennoch war das U.S. National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) besorgt genug, um letzte Woche mehrere Treffen einzuberufen, um die allergischen Reaktionen mit Vertretern von Pfizer und Moderna, unabhängigen Wissenschaftlern und Ärzten sowie der Food and Drug Administration (FDA) zu diskutieren.

Das NIAID bereitet auch eine Studie in Zusammenarbeit mit der FDA vor, um die Reaktion auf den Impfstoff bei Menschen zu untersuchen, die erhöhte Werte von Anti-PEG-Antikörpern haben oder bei denen schon einmal schwere allergische Reaktionen auf Medikamente oder Impfstoffe aufgetreten sind. „Solange wir nicht wissen, dass es wirklich eine PEG-Geschichte gibt, müssen wir sehr vorsichtig damit sein, es als Tatsache dar zu stellen“, sagt Alkis Togias, Abteilungsleiter für Allergie, Asthma und Atemwegsbiologie am NIAID.

Pfizer sagt auch, dass es „aktiv Folgemaßnahmen beobachtet“. In einer Erklärung, die an Science gemailt wurde, heißt es, dass bereits empfohlen wird, dass „eine angemessene medizinische Behandlung und Überwachung immer verfügbar sein muss“, sollte ein Impfling eine Anaphylaxie entwickeln.

Anaphylaktische Reaktionen können bei jedem Impfstoff auftreten, sind aber extrem selten – etwa eine von einer Million Dosen. Bis zum 19. Dezember gab es in den USA sechs Fälle von Anaphylaxie bei 272.001 Personen, die den COVID-19-Impfstoff erhalten hatten, so eine aktuelle Präsentation von Thomas Clark von den U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC); aus Großbritannien wurden zwei Fälle gemeldet. Da die mRNA-Impfstoffe von Pfizer und Moderna eine neue Plattform verwenden, erfordern die Reaktionen eine sorgfältige Prüfung, sagt Elizabeth Phillips, eine Forscherin für Arzneimittelüberempfindlichkeit am Vanderbilt University Medical Center, die am 16. Dezember an einer NIAID-Sitzung teilnahm. „Das ist neu.“

Nachrichten über allergische Reaktionen haben bereits für Unruhe gesorgt. „Patienten mit schweren Allergien in den Vereinigten Staaten werden nervös wegen der Möglichkeit, dass sie eventuell nicht geimpft werden können, zumindest mit diesen beiden Impfstoffen“, schrieb Togias in einer Einladung an die Teilnehmer des Treffens. „Allergien im Allgemeinen sind in der Bevölkerung so weit verbreitet, dass dies zu einer Resistenz gegen Impfstoffe in der Bevölkerung führen könnte“, fügt Janos Szebeni, ein Immunologe an der Semmelweis-Universität in Budapest, Ungarn, hinzu, der seit langem Überempfindlichkeitsreaktionen auf PEG untersucht und ebenfalls an dem Treffen am 16. Dezember teilnahm.

Wissenschaftler, die glauben, dass PEG der Übeltäter sein könnte, betonen, dass die Impfung fortgesetzt werden muss. „Wir müssen impfen“, sagt Phillips. „Wir müssen versuchen, diese Pandemie zu stoppen.“ Aber es werden dringend mehr Daten benötigt, fügt er hinzu: „Diese nächsten Wochen in den USA werden extrem wichtig sein, um zu definieren, was als nächstes zu tun ist.“

Suspicions grow that nanoparticles in Pfizer’s COVID-19 vaccine trigger rare allergic reactions

Quelle: Revista Science: «Crecen las sospechas de que las nanopartículas en la vacuna COVID-19 de Pfizer desencadenan reacciones alérgicas raras»

https://uncut-news.ch/wissenschaftsmagazin-der-verdacht-waechst-dass-nanopartikel-in-pfizers-covid-19-impfstoff-seltene-allergische-reaktionen-ausloesen/

Paul-Ehrlich-Institut: Bis zum 10.01.2021 starben 7 Menschen im Zusammenhang mit der Impfung. Bisher 51 schwerwiegende Impfreaktionen.

  • Beitragsautor

Von Corona Blog Beitragsdatum 15. Januar 2021

Dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI; Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel) wurden bis zum 10.01.2021 sieben Todesfälle im Zusammenhang mit der Impfung vermeldet.
Insgesamt gingen bisher Berichte über 51 schwerwiegende Impfreaktionen ein, wie dem aktuellen Sicherheitsbericht zu entnehmen ist.

Die Todesfälle ereigneten sich innerhalb von 2,5 bis 4 Stunden nach der Impfung und enthalten lediglich Daten bis zum 10.01.2021.
Somit fehlen noch die Todesfälle der letzten Tage, von denen in der Presse schon vereinzelt zu lesen ist.

Das PEI gibt ferner bekannt, dass alle geimpften Personen schwerwiegende Vorerkrankungen wie Krebs, Niereninsuffizienz, Demenz, Alzheimer oder schwere Erkrankungen am Gehirn hatten. Ohne, dass es bisher eine Obduktion der Verstorbenen gab verkündet das PEI, dass aufgrund der zahlreichen Vorerkrankungen die Impfung „nicht todesursächlich“ war.

Wir vom Corona Blog Team fragen uns, wer bei Menschen mit solchen schweren Vorerkrankungen die Impfung angeordnet, durchgeführt bzw. zugelassen hat.
Offensichtlich war in Deutschland die Würde des Menschen bis zum Jahr 2021 unantastbar und ist im Zusammenhang mit der Impfung verstorben.

Ein paar Beispielfälle von Nebenwirkungen, die nach der Impfung auftraten, und die das PEI natürlich nicht zwingend der Impfung zuschreiben kann, zitieren wir hier in Auszügen aus dem Sicherheitsbericht:

  • Drei Patienten im Alter von 47, 88 und 92 Jahren erlitten einen Krampfanfall, kurz nach der Impfung, in einem Fall am nächsten Tag und im dritten Fall nach zwei Tagen. Eine vierte 86-jährige Frau entwickelte am Tag der Impfung eine Ohnmacht mit Krampfanfall.
  • Zwei Fälle einer Fazialisparese (Gesichtslähmung), bei einer 93-jährigen Frau vier Tage nach der Impfung und bei einem 88 Jahre alten Mann zwei Tage nach Impfung.
  • Drei Fälle von Schlaganfall bei Patienten im Alter von 82 bis 88 Jahren ein bis zwei Tage nach Impfung. Alle drei Patienten hatten entsprechende Risikofaktoren und wurden dennoch geimpft.
  • Eine 93-jährige Frau entwickelte zwei Tage nach der Impfung eine Lungenentzündung.
  • Eine 84-jährige Frau entwickelte einen Tag nach der Impfung eine Persönlichkeitsstörung und Schmerzen.
  • Eine 85-jährige Frau entwickelte ein Lungenödem und stürzte einen Tag nach der Impfung.
  • Ein 30-jähriger Mann entwickelte sechs Tage nach der Impfung eine Lungenembolie.
  • Eine 40-jährige Frau erlitt am Tag der Impfung Herzrhythmusstörungen.
  • Ein 82-jähriger Mann entwickelte einen Tag nach der Impfung eine Bewegungsstörung.
  • Eine 55-jährige Frau entwickelte einen Tag nach der Impfung einen akuten Herzinfarkt.
  • Eine 67-jährige Frau hatte einen Tag nach der Impfung Fieber, eine Persönlichkeitsstörung und Sprachstörungen, die zwei Tage anhielten.

Wie perfide das in Deutschland geltende Betreuungsrecht ist, zeigt folgendes Beispiel:

Eine Frau unbekannten Alters mit bekanntem Herzversagen, Bluthochdruck und Zustand nach Bypass-Operationen und Demenz hatte vier Tage nach der Impfung Durchfall, Fieber bis 39,7 Grad Celsius und Schwindelgefühl.

PEI Sicherheitsbericht bis zum 10.01.2021, S. 5

Wir fragen uns auch hier, welcher (gesetzliche?) Betreuer bei einer so schwer vorerkrankten und dementen Frau eine Impfung zulässt. Wir hoffen, dass diese Menschen dafür zur Rechenschaft gezogen werden.

Im Bericht werden auch einige Fälle anaphylaktischer Reaktionen geschildert:
„Im Berichtszeitraum wurden sechs anaphylaktische Reaktionen, wovon fünf hospitalisiert wurden, gemeldet. In vier Fällen war eine Adrenalin-Gabe notwendig. […]
Die Reaktionen traten bei drei Frauen innerhalb von 15 Minuten nach Impfung auf und bei den beiden anderen Patienten 20 bzw. 30 Minuten nach der Impfung.
Im Falle des betroffenen Mannes wurde drei Stunden nach Impfung der Notarzt alarmiert. Der Mann musste intensivmedizinisch mit einer lebensbedrohlichen anaphylaktischen Reaktion und Lungeninfarkt behandelt werden. Zwölf Tage nach Impfung befand er sich zum Zeitpunkt der letzten Meldung noch auf der Intensivstation.“

N-tv berichtete erst gestern (14.01.2021), dass sich der PEI-Präsident Klaus Cichutek wie folgt äußerte, „auch für Allergiker gebe es keine Kontra-Indikation, sie sollten aber nach der Impfung sicherheitshalber 15 Minuten zur Beobachtung im Impfzentrum bleiben“.

Darüber hinaus findet man in dem Sicherheitsbericht folgende Passage, die uns überraschte:

Bei einem Patienten, der eine zu hohe Dosis des Impfstoffes erhalten hatte, traten Kopfschmerzen, Schmerzen in den Beinen und Schwäche auf, sodass er vorsorglich hospitalisiert wurde.

PEI Sicherheitsbericht bis zum 10.01.2021, S. 4


Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.