Was läuft ab in Israel, Berichte aus Israel,  Artikel,  Big Pharma,  Covid Impfung,  mRNA Impfung,  Prof Hockertz,  Sammlung Todesfälle/Covid Ausbrüche nach Impfung

Israel hat schwangere Frauen zu denjenigen gezählt, die vorrangigen Zugang zu COVID-19-Impfstoffen erhalten, da sie kein Risiko für sie oder ihre Föten sehen, sagte ein hochrangiger Beamter des öffentlichen Gesundheitswesens am Mittwoch.

Wer ist dieser “hochrangige” Beamte und wie kommt er zu dieser These?

Einfach ein Wahnsinn diesen Impfstoff der quasi nicht getestst ist in seinen Wirkungen und Nebenwirkungen SCHWANGEREN ZU VERABREICHEN. Alte Menschen sterben schon genug und jetzt geht der größte weltweite medizinische Feldversuch an Schwangere und Kinder über.

Welches Interesse hat die israelische Pharma Lobby zusamen mit der deutschen und der EU Lobby?

Die Fachinfo von Pfizer schreibt

Die Entscheidung folgte auf den Krankenhausaufenthalt mehrerer schwangerer Frauen mit COVID-19-Komplikationen in dieser Woche aufgrund der zunehmenden Ansteckung mit Coronaviren. Mindestens eine wurde an ein Beatmungsgerät angeschlossen und ihr Baby per Kaiserschnitt entbunden, teilten israelische Medien mit.

Israel startete am 19. Dezember eine Impfaktion mit Schwerpunkt auf älteren Menschen, Menschen mit riskanten Erkrankungen und einigen Rettungskräften. Mehr als ein Viertel der Bürger haben inzwischen den Impfstoff von Pfizer Inc. erhalten, sagen Gesundheitsbeamte.

“Heute empfehlen wir schwangeren Frauen, vor allem solchen mit hohen Morbiditätsrisikofaktoren, den Impfstoff zu erhalten”, sagte Nachman Ash, der nationale Koordinator für die Pandemie, gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender Kan Radio. “Wir haben sie auf die Prioritätenliste gesetzt.”

Er sagte, dass trotz des Fehlens von Forschungen zur Impfung schwangerer Frauen „bei Betrachtung der biologischen Logik festgestellt wird, dass kein Risiko für die Schwangerschaft und kein Risiko für den Fötus besteht“.

Eine Pfizer-Sprecherin sagte, die Anwendung des Impfstoffs bei schwangeren Frauen sei „die Entscheidung einer Gesundheitsbehörde“.

Die europäische Arzneimittelbehörde sagte letzten Monat, dass der mit dem deutschen Partner BioNTech entwickelte Pfizer-Impfstoff von Fall zu Fall für schwangere Frauen in Betracht gezogen werden sollte.


Dazu schreibt die englische Regierung

https://www.gov.uk/government/publications/covid-19-vaccination-women-of-childbearing-age-currently-pregnant-planning-a-pregnancy-or-breastfeeding/covid-19-vaccination-a-guide-for-women-of-childbearing-age-pregnant-planning-a-pregnancy-or-breastfeeding

COVID-19-Impfung: Ein Leitfaden für alle Frauen im gebärfähigen Alter, schwanger oder stillend

Aktualisiert am 1. März 2021

Inhalt

  1. Viele Impfstoffe können in der Schwangerschaft sicher verabreicht werden. Was raten Sie also zu diesem Impfstoff?
  2. Stillen
  3. Was das für Sie bedeutet

.

Viele Impfstoffe können in der Schwangerschaft sicher verabreicht werden. Was raten Sie also zu diesem Impfstoff?

Die Impfstoffe wurden noch nicht in der Schwangerschaft getestet. Bis weitere Informationen verfügbar sind, sollten Schwangere diesen Impfstoff nicht routinemäßig erhalten. Vor Beginn klinischer Studien in der Schwangerschaft sind nichtklinische Nachweise erforderlich. Zuvor ist es üblich, eine routinemäßige Impfung während der Schwangerschaft nicht zu empfehlen.

Die Ergebnisse nichtklinischer Studien mit den COVID-19- Impfstoffen Pfizer BioNTech, Astra-Zeneca und Moderna wurden von der Regulierungsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte ( MHRA ) geprüft und haben keine Bedenken hinsichtlich der Sicherheit in der Schwangerschaft geäußert.

Die Evidenz für COVID-19- Impfstoffe wurde auch von der Weltgesundheitsorganisation und den Aufsichtsbehörden in den USA, Kanada und Europa geprüft und hat keine Bedenken hinsichtlich der Sicherheit in der Schwangerschaft geäußert.

Der Gemeinsame Ausschuss für Impfung und Immunisierung ( JCVI ) hat anerkannt, dass die potenziellen Vorteile einer Impfung für einige schwangere Frauen besonders wichtig sind. Dies schließt diejenigen ein, bei denen ein sehr hohes Risiko besteht, sich mit der Infektion zu infizieren, oder diejenigen mit klinischen Zuständen, bei denen ein hohes Risiko besteht, dass sie ernsthafte Komplikationen durch COVID-19 erleiden .

Unter diesen Umständen sollten Sie die Impfung mit Ihrem Arzt oder Ihrer Krankenschwester besprechen, und Sie könnten das Gefühl haben, dass es besser ist, den Schutz vor dem Impfstoff zu erhalten.

Stillen

Es liegen keine Daten zur Sicherheit von COVID-19- Impfstoffen beim Stillen oder beim gestillten Säugling vor. Trotzdem wird angenommen, dass COVID-19- Impfstoffe kein Risiko für das stillende Kind darstellen, und die Vorteile des Stillens sind allgemein bekannt. Aus diesem Grund hat JCVI empfohlen, den Impfstoff während des Stillens zu erhalten. Dies steht im Einklang mit den Empfehlungen in den USA und der Weltgesundheitsorganisation.

One Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.