Covid 19,  Artikel,  PCR Tests und Andere,  Pflege Aktion: Aufruf zum Handeln. Pflege schützt die Hilflosen

Was ist die Wahrheit über Covid Todesfälle? Trauernde Familien sagten gestern Abend, Todesfälle seien fälschlicherweise als Covid-19 zertifiziert worden.

  • Medizinische Experten haben eine Untersuchung der Anzahl der Todesfälle gefordert, die Covid-19 angelastet wurden
  • Mehr als 100 Daily Mail-Leser schrieben Briefe, nachdem Bel Mooney den Tod ihres Vaters als kovid gemeldet hatte
  • Experten zitierten den Druck auf Ärzte, Covid-19 als Todesursache zu verwenden, da es als „meldepflichtige Krankheit“ eingestuft wurde.

https://www.dailymail.co.uk/news/article-9305405/Grieving-relatives-demand-inquiry-loved-ones-wrongly-certified-virus-victims.html

VERÖFFENTLICHT: 22.02 GMT, 26. Februar 2021 | AKTUALISIERT: 09:15 GMT, 27. Februar 2021

Trauernde Familien sagten gestern Abend, Todesfälle seien fälschlicherweise als Covid-19 zertifiziert worden.

Auf eine Untersuchung hin forderten hochrangige medizinische Experten und Abgeordnete auch, dass sie “sicher” seien, dass zu viele Todesfälle auf das Virus zurückzuführen seien.

Ein Bestattungsunternehmer sagte, es sei “ein nationaler Skandal”. Die Behauptungen sind Teil einer Daily Mail-Untersuchung, die ernsthafte Fragen zur steigenden Zahl der Todesopfer aufwirft.

Layla Moran (im Bild), die liberaldemokratische Abgeordnete, die den Vorsitz der Allparteien-Fraktion zum Thema Coronavirus innehat, sagte: „Die Regierung sollte unverzüglich eine öffentliche Untersuchung zur Behandlung der Pandemie einleiten und eine Zwischenuntersuchung aller Todesfälle in Covid durchführen, die als gemeldet werden sollten schnellstmöglich’

Dutzende äußerten ähnliche Frustrationen darüber, dass die Todesursachen älterer und bereits unwohl verwandter Verwandter fälschlicherweise zugeschrieben wurden. Acht der Familien, die an die Daily Mail geschrieben haben, haben die Ärzte erfolgreich aufgefordert, die Todesursachen zu ändern, die zuvor als Covid-19 registriert wurden.

Layla Moran, die liberaldemokratische Abgeordnete, die den Vorsitz der Allparteien-Fraktion zum Thema Coronavirus innehat, sagte: „Die Regierung sollte unverzüglich eine öffentliche Untersuchung zur Behandlung der Pandemie einleiten und eine Zwischenuntersuchung aller Todesfälle in Covid durchführen, die so bald wie möglich gemeldet werden sollte . ‘

Tory-Abgeordneter Paul Bristow, Mitglied des Commons-Gesundheitsausschusses, sagte: „Es ist fast sicher, dass Covid-19 fälschlicherweise eine Reihe von Todesfällen zugeschrieben wurde.

„Diese Zahlen sind nicht nur verzerrt, wenn Daten für die Entscheidung, wie wir auf die Pandemie reagieren, so wichtig waren, sondern haben auch Bedrängnis und Angst bei den Verwandten verursacht.

Der Tory-Abgeordnete Paul Bristow (im Bild), ein Mitglied des Commons-Gesundheitskomitees, sagte: “Es ist fast sicher, dass eine Reihe von Todesfällen fälschlicherweise Covid-19 zugeschrieben wurde.”

Ein Bestattungsunternehmer im Nordwesten sagte der Mail: “Die Art und Weise, wie Covid aufgezeichnet und gemeldet wurde, ist ein nationaler Skandal, und eine gründliche Untersuchung sollte sofort eingeleitet werden.”

Medizinische Experten haben den Druck auf Ärzte angeführt, Covid-19 als Todesursache aufzunehmen, da es letztes Jahr als „meldepflichtige Krankheit“ eingestuft wurde, was bedeutet, dass jeder Fall offiziell gemeldet werden muss.

Professor Clare Gerada, ehemalige Vorsitzende des Royal College of GPs, sagte: “Wenn dies alles in der Wäsche herauskommt, werden wir herausfinden, dass wir Covid-19 als Todesursache überzeichnet haben.”

Richard Vautrey, Vorsitzender des GP-Komitees der British Medical Association, sagte, die Maut sei zu Beginn der Pandemie möglicherweise überbewertet worden, als die Tests nicht allgemein verfügbar waren und “die Todesursache auf der besten Beurteilung der klinischen Symptome beruhte”.

Richard Vautrey (im Bild), Vorsitzender des GP-Komitees der British Medical Association, sagte, die Maut sei zu Beginn der Pandemie möglicherweise überbewertet worden, als die Tests nicht allgemein verfügbar waren und die Todesursache auf der besten Beurteilung der klinischen Symptome beruhte.

Nachdem die BEL MOONEY der Mail enthüllte, dass ihr Vater fälschlicherweise als an Coronavirus gestorben eingestuft wurde, zeigt eine Lawine von Antworten, dass sie weit davon entfernt ist, allein zu sein 

Spezielle Untersuchung von  Paul Bracchi und Arthur Martin für die Daily Mail

Es gibt drei Dinge, die Sie über die letzten Wochen in Jessie Wyldes Leben wissen sollten.

Die erste ist, dass sie Demenz und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) hatte, eine Lungenerkrankung, die schwere Atembeschwerden verursacht; Die zweite ist, dass sie im Pflegeheim Aldergrove Manor in Wolverhampton wohnhaft war. und der dritte, dass Jessie, 83, zu der Zeit in Aldergrove wohnhaft war, gab es zumindest keine bestätigten Fälle von Covid.

Sie wurde Anfang letzten Jahres von der Abteilung für hohe Abhängigkeit im New Cross Hospital der Stadt dorthin gebracht, wo sie wegen Atemproblemen behandelt wurde.

Am 26. April, ungefähr drei Monate nach dem Verlassen des Krankenhauses, starb Jessie.


Mehr als 100 Leser haben nach einem bewegenden Artikel von Bel Mooney (rechts) am vergangenen Samstag herzzerreißende Briefe geschrieben. Sie enthüllte, dass der Tod ihres 99-jährigen Vaters , der an Demenz und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung litt, als Coronavirus registriert wurde

Trotz einer solchen Diagnose, trotz des Fehlens eines Ausbruchs von Covid in Aldergrove und obwohl sie nicht positiv auf Covid selbst getestet wurden, wurde die Todesursache von Jessie als Covid registriert.

Die Offenbarung verstärkte den Kummer ihrer Familie.

“Ich habe dem Standesbeamten gesagt, dass ich das nicht akzeptieren würde”, sagte ihr Sohn Gary, als wir diese Woche mit ihm sprachen. “Ich sagte:” Ich werde niemals zulassen, dass die Todesursache meiner Mutter als Covid registriert wird. “

Die Person, die diese Entscheidung getroffen hat, war ein Bereitschaftsarzt.

Als er es herausfand, kontaktierte Herr Wylde, 59, der Geschäftsführer einer Fensterfirma, Aldergroves regulären Arzt, der Jessie kannte.

“Der Arzt erklärte mir, dass Ärzte in Ermangelung eines Tests aufgefordert werden, Covid auf Sterbeurkunden zu setzen”, sagte er. „Aber er stimmte zu, dass meine Mutter an COPD und schwerer Demenz leidet, und er stimmte auch zu, die Sterbeurkunde ändern zu lassen. Das ist nur passiert, weil ich es angefochten habe.

Jess Wylde, die im April 2020 starb, stellte sich als Teenager als Brautjungfer vor

“Ich wollte nicht, dass meine Mutter nur eine weitere Statistik wird”, erklärte Wylde. “Das Mindeste, was sie verdient hatte, war, die richtigen Informationen in ihre Sterbeurkunde aufzunehmen.”

Ihr Zertifikat besagt nun, dass die Todesursache chronische Lungenerkrankungen (COPD) und Demenz waren.

Das Wort “Covid” wurde entfernt.

Die Familie Wylde ist nicht allein; Wir wissen jetzt, dass Menschen im ganzen Land, die während der Pandemie Trauer erlitten haben, ähnliche Erfahrungen gemacht haben.

Ihre alarmierenden Zeugnisse wurden an diese Zeitung weitergeleitet, nachdem Bel Mooney in der Mail vom letzten Samstag über den Tod ihres 99-jährigen Vaters in den frühen Morgenstunden des 9. Februar berichtet hatte. Er hatte drei Covid-Tests bestanden, wurde aber immer noch als eingestuft eines der 120.000 Covid-Opfer Großbritanniens. Als Bel dies in Frage stellte, erklärte die Pflegeheimärztin, es liege daran, dass Covid-Todesfälle auf derselben Demenzfläche aufgetreten seien.

Mehr als 100 Familien haben uns nach Bels Bericht kontaktiert, und zum Zeitpunkt des Schreibens gingen noch Briefe ein:

“Lieber Bel, ich schreibe Ihnen, um Ihnen mitzuteilen, dass ich genau die gleiche Erfahrung gemacht habe, als meine Mutter traurig verstorben ist.” . . “Lieber Bel, das gleiche ist meinem Vater passiert”. . . “Lieber Bel, ich hatte die gleichen Probleme, als meine geliebte Frau starb.”

Unter den “Postbags” befanden sich acht Familien, darunter die Wyldes, denen es gelang, die Sterbeurkunde oder die ärztliche Todesurkunde (MCCD) eines Arztes zu erhalten, die die zur Registrierung eines Todesfalls erforderlichen Informationen enthielt einer war an Covid gestorben und hatte die klinische Diagnose in Frage gestellt.

Andere sagten, sie hätten eine solche Vorgehensweise nicht verfolgt, weil sie den Trauerprozess nicht verschärfen wollten.

Der gesunde Menschenverstand sagt uns, dass dies nicht die einzigen Beispiele sein können. Aber warum passiert das? Die Gründe sind – wie wir noch erklären werden – so komplex wie die Pandemie selbst. Überlastete Ärzte, die bestrebt sind, in einer beispiellosen Situation, in der die Aufzeichnung von Vorfällen von Covid gesetzlich vorgeschrieben ist, das Richtige zu tun, würden am meisten dafür verantwortlich sein.

Natürlich gibt es auch menschliches Versagen, fragwürdiges Urteilsvermögen der Ärzte und möglicherweise solche, die auf den einfachsten und bequemsten Weg gerichtet sind, wenn sie mit unmöglichen Arbeitsbelastungen konfrontiert sind.Es gibt drei Dinge, die Sie über die letzten Wochen in Jessie Wyldes (abgebildetem) Leben wissen sollten.  Die erste ist, dass sie Demenz und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) hatte, eine Lungenerkrankung, die schwere Atembeschwerden verursacht;  Die zweite ist, dass sie im Pflegeheim Aldergrove Manor in Wolverhampton wohnhaft war.  und der dritte, dass Jessie, 83, zu der Zeit in Aldergrove wohnhaft war, gab es zumindest keine bestätigten Fälle von Covid

Es gibt drei Dinge, die Sie über die letzten Wochen in Jessie Wyldes (abgebildetem) Leben wissen sollten. Die erste ist, dass sie Demenz und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) hatte, eine Lungenerkrankung, die schwere Atembeschwerden verursacht; Die zweite ist, dass sie im Pflegeheim Aldergrove Manor in Wolverhampton wohnhaft war. und der dritte, dass Jessie, 83, zu der Zeit in Aldergrove wohnhaft war, gab es zumindest keine bestätigten Fälle von Covid

Aber lassen Sie uns eines absolut klarstellen: Es ist Unsinn zu behaupten, wie Verschwörungstheoretiker und Virusleugner Sie glauben machen würden, dass Ärzte in Massen absichtlich Zertifikate fälschen, um die Anzahl der Todesfälle durch Covid zu übertreiben, um Verhaltens- und Reisebeschränkungen zu rechtfertigen. mit anderen Worten, dass dies alles Teil eines Regierungsplans ist.

Der Beweis, dass einige Todesfälle fälschlicherweise Covid zugeschrieben werden, wie zum Beispiel Jessie Wylde, ist jedoch überzeugend.

Dies gilt auch für die Berichte von Familien mit älteren Verwandten, die bereits eine Behandlung am Lebensende erhielten und beispielsweise an COPD, Herzerkrankungen oder Krebs litten, als sie sich mit dem Virus infizierten. Mit anderen Worten, sie hatten das Virus, aber in den Augen ihrer Familien starben sie nicht an Covid, sondern wurden immer noch als Covid-Todesfälle eingestuft.

In Haushalten im ganzen Land hat dies allein unermessliche Qualen verursacht, wenn die Antwort auf Bel Mooneys Artikel etwas ist, das man sich wünschen kann; Für viele Familien wird Covid zu Recht oder zu Unrecht als Stigma angesehen – eine „Pest“, wie Bel es ausdrückt -, die ihre Trauer verschärft hat.

Dies ist die verborgene Geschichte hinter den Statistiken; Was die Leute, die in der letzten Woche in Scharen an die Mail geschrieben haben, uns erzählen.

Aus diesem Grund glaubt der angesehene pensionierte Pathologe John Lee, dass er “an keine Zeit in meiner medizinischen Karriere denken kann, in der es wichtiger war, eine genaue Diagnose einer Krankheit zu haben und genau zu verstehen, warum Patienten daran gestorben sind”.Bel Mooneys Vater Edward wurde fälschlicherweise als an Coronavirus gestorben bestätigt

Bel Mooneys Vater Edward wurde fälschlicherweise als an Coronavirus gestorben bestätigt

Es gibt keinen anerkannten internationalen Standard für die Messung von Covid-Todesfällen. Der Versuch, verschiedene Länder einzustufen, um zu entscheiden, welches das schlechteste in Europa ist, ist, um einen führenden Statistiker zu zitieren, eine „völlig fette Übung“.

In Großbritannien gibt es zwei parallele Berichtsmethoden. zwei verschiedene statistische Quellen.

Ein von Public Health England (PHE) zusammengestelltes Set erfasst die Anzahl der Todesfälle von Menschen, die innerhalb von 28 Tagen nach einem positiven Testergebnis gestorben sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Person an Covid gestorben ist – obwohl dies wahrscheinlich der Fall ist -, nur dass sie im Anschluss gestorben ist ein positiver Test.

Dies sind die Zahlen, die auf dem Covid-19-Dashboard der Regierung zusammengefasst sind – eine Möglichkeit, die Öffentlichkeit täglich auf dem Laufenden zu halten -, die jeden Abend in den Fernsehnachrichten erscheinen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.