Die Akteure der politischen Agenda C,  James Corbett, the Corbett Report

24 Länder- und Regierungschefs der Welt kündigen einen internationalen Pandemievertrag zur Umsetzung der Great Reset-Agenda an

April 07, 2021

Unterzeichner sind der Leiter der Weltgesundheitsorganisation sowie die Länder- und Regierungschefs von Frankreich, Bundesrepublik, Großbritannien und anderen Ländern.

Eine Vielzahl von weltweit führenden Unternehmen forderte einen globalen Pandemievertrag, um künftige Pandemien zu verhindern, Impfungen zu verteilen und einen einseitigen Ansatz für die globale Governance umzusetzen.

Der britische Premierminister Boris Johnson, der französische Präsident Emmanuel Macron, die BRD Gechäftsführerin Angela Merkel, die Leiterin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie 20 weitere Staats- und Regierungschefs der Welt haben gemeinsam einen gemeinsamen Brief verfasst, um die Unterstützung der Bevölkerung zu gewinnen für den globalistischen Plan.

https://www.lifesitenews.com/news/24-world-leaders-announce-international-pandemic-treaty-to-implement-great-reset-agenda

In der britischen Zeitung The Telegraph sowie in anderen Publikationen wie Le Monde in Frankreich erklärten die Länder- und Regierungschefs ihre Absicht, “eine robustere internationale Gesundheitsarchitektur aufzubauen, die künftige Generationen schützt”.

Die 24 Länder- und Regierungschefs nannten COVID-19 die “größte Herausforderung für die Weltgemeinschaft seit den 1940er Jahren” und sagten voraus, dass es “andere Pandemien und andere große gesundheitliche Notfälle geben wird”.

“Keine einzelne Regierung oder multilaterale Behörde kann dieser Bedrohung allein begegnen”, erklärten sie. „Die Frage ist nicht ob, sondern wann. Gemeinsam müssen wir besser darauf vorbereitet sein, Pandemien auf hoch koordinierte Weise vorherzusagen, zu verhindern, zu erkennen, zu bewerten und effektiv darauf zu reagieren. Die Covid-19-Pandemie war eine starke und schmerzhafte Erinnerung daran, dass niemand in Sicherheit ist, bis alle in Sicherheit sind. “

Dieser letzte Satz könnte auf den Einfluss hinweisen, den der Gründer und engagierte Globalist des Weltwirtschaftsforums (WEF), Klaus Schwab, auf die 24 Staats- und Regierungschefs hat. Erst vor Wochen, Schwab erklärt : „Solange nicht jeder geimpft ist, wird niemand sicher sein“ , eine Aussage , die in sich eine interessante Frage über das Vertrauen darstellt , die eine solche führend in ihrem viel gepriesenen platzieren, aber gefährlich , experimentelle Injektionen.

Die Länder- und Regierungschefs bekräftigten ihr gemeinsames Ziel der globalen Impfung und bezeichneten es als „globales öffentliches Gut“.

Um dieses „Gemeinwohl“ zu erreichen und eine rasche Einführung von Impfstoffen auf der ganzen Welt zu gewährleisten, haben die 24 Globalisten ihren neuen internationalen Vertrag initiiert: „Wir glauben, dass die Nationen zusammenarbeiten sollten, um einen neuen internationalen Vertrag für Pandemien zu entwickeln Bereitschaft und Reaktion. Ein solches erneutes kollektives Engagement wäre ein Meilenstein, um die Pandemievorsorge auf höchster politischer Ebene zu verstärken. “

Dieser Vertrag würde auf den Grundsätzen der WHO beruhen, die sich aus der Verfassung der WHO ergeben, und “andere relevante Organisationen, die für dieses Bestreben von entscheidender Bedeutung sind”, anrufen. Der Generaldirektor der WHO, Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, war einer der Unterzeichner der Erklärung.

“Das Hauptziel dieses Vertrags wäre die Förderung eines gesamtstaatlichen und gesamtgesellschaftlichen Ansatzes, die Stärkung der nationalen, regionalen und globalen Kapazitäten und die Widerstandsfähigkeit gegenüber künftigen Pandemien”, erklärten die Länder- und Regierungschefs.

„Dazu gehört eine erhebliche Verbesserung der internationalen Zusammenarbeit, um beispielsweise Warnsysteme, Datenaustausch, Forschung sowie die lokale, regionale und globale Produktion und Verteilung von Gegenmaßnahmen für die medizinische und öffentliche Gesundheit wie Impfstoffe, Medikamente, Diagnostika und Personenschutz zu verbessern Ausrüstung.”

Es würde sich auch nicht nur auf globalistische Impfpläne konzentrieren. Aufgrund des „One Health“ -Ansatzes der Länder- und Regierungschefs würde er auf dem Prinzip einer Verbindung zwischen „der Gesundheit von Menschen, Tieren und unserem Planeten“ aufbauen.

In einer Sprache, die an die vom WEF und Klaus Schwab geförderte Great Reset-Agenda erinnert , erwähnten die Länder- und Regierungschefs, dass der neue Vertrag zu einem Mangel an nationalen Interessen und zu zunehmenden internationalen Bedenken führen würde: „Ein solcher Vertrag sollte zu mehr Gegenseitigkeit führen Rechenschaftspflicht und gemeinsame Verantwortung, Transparenz und Zusammenarbeit innerhalb des internationalen Systems und seiner Regeln und Normen. “

Kein Teil der Gesellschaft wäre davon ausgenommen, sich an dem neuen Vertrag zu beteiligen, wie auch immer er aussehen mag. Die Länder- und Regierungschefs der Welt weisen darauf hin, dass „wir mit Länder- und Regierungschefs weltweit und allen Beteiligten, einschließlich der Zivilgesellschaft und der Welt, zusammenarbeiten werden der private Sektor.”

Die Führer erklärten, dass das aus Wuhan, China, stammende Coronavirus “unsere Schwächen und Spaltungen ausgenutzt” habe, und erklärten es zu ihrer “Verantwortung”, “dafür zu sorgen, dass die Welt die Lehren aus der Covid-19-Pandemie zieht” und zu “Nutzen Sie diese Gelegenheit und schließen Sie sich als globale Gemeinschaft für eine friedliche Zusammenarbeit zusammen, die über diese Krise hinausgeht.”

Der Vorschlag soll auf dem G7-Gipfel im Juni in Cornwall (Großbritannien) unter den Länder- und Regierungschefs weiter erörtert werden. Boris Johnson wird sich seinen Kollegen aus Kanada, Frankreich, Bundesrepublik, Italien, Japan, den USA und der EU anschließen Die Unterzeichner warnten, dass ihr neuer Plan “Zeit in Anspruch nehmen und über viele Jahre hinweg ein nachhaltiges politisches, finanzielles und gesellschaftliches Engagement erfordern wird”.

Im Gespräch mit BBC Radio wiederholte der COVID-Sonderbeauftragte der WHO, Dr. David Nabarro, die Sprache der 24 Länder- und Regierungschefs und stellte fest, dass es 2022 dauern würde, bis die globalistische Agenda der Weltimpfung abgeschlossen sei, und deutete daher auf „alle möglichen Probleme mit Varianten “, bevor dieses Ziel erreicht war.

“Alles, was Führungskräfte sagen, ist, dass dieses Problem so groß ist, dass wir zusammenarbeiten müssen, um es zu lösen”, fügte Nabarro hinzu.

6 Comments

  • Yeshua Immanuel Ben David Hamachiach

    Ich habe mal eine Frage…

    Welche 24 Länder machen beim Great Reset mit….?

    Ich würde es gerne wissen damit man weiss wohin man auswandern kann wo der Great Reset nicht greift…

    Mein Fokus liegt auf Schweden, Norwegen, Dänemark, Ungarn, Polen.

    Sind diese Länder betroffen wenn Ja welche Länder wären sonst möglich in der EU oder ausserhalb der EU….?

    Kann mir jemand die Frage beantworten… Welche 24 Länder sind vom Great Reset betroffen falls Sie einen Great Reset ausführen…

    Meine Freundin und Ich haben jetzt ein Wohnmobil gekauft plus Anhänger Reserve Kanister mit Diesel für 6000 km… Gibt es ein Land wohin man auswandern kann in dem Radius wo der Great Reset nicht gemacht wird….?

    Das Land sollte günstige Immobilien haben sowie günstige Lebenserhaltungskosten und kein Great Reset….

    Man kann ja mir mailen…

    Hamachiach81@gmail.com

  • Klar Martina

    Ich weigere mich impfen zu lassen.
    Wie kann ich das umgehen?
    Die Society lässt sich auch nicht impfen.
    Und ich habe von früheren Impfungen ganz schlechte Erfahrungen gemacht.
    Wäre dankbar um einen Rat.
    Und

  • Judith 13 Freedom

    Ein Mund-Nasen-Schutz ist nicht zum Schutz vor einem Virus geeignet, der nur der kranken +bösartigen Phantasie eines Klaus Schwab entsprungen ist, um die Menschen in Angst + Schrecken zu versetzen. Und es hat leider bisher ganz gut geklappt.

    Weil ein GroMenschen den Glauben an das Gute leider verloren haben.

  • Helmut Reisch Diplom Ingenieur

    Wo ist denn überhaupt eine Pandemie ???? Wenn die vielen Positiven PCR Test durch eine Blutuntersuchung bestätigt werden müsste, das es sich um Corona und nicht Grippe ??? oder eine andere bzw keine Krankheit war, sowie Doppelt und Mehrfachmeldungen ausgeschlossen würden, sehe der Incidenz Wert ganz anders, viel niedriger aus. Übrigens ein Incidenz Wert von 100 sagt doch aus, das von 100 000 Getesteten positiv getestet wurden, was aber noch kein Beweis ist, das derjenige positiv an Corona erkrankt ist. Der Wert von 100 von 100 000 heißt doch auch 1 von 1 000. Und wenn man dann davon ausgeht, das eine Erkrankung im Schnitt 5 Tage bis 3 Wochen dauert, derjenige dann nicht mehr krank ist, heisst das doch das 1 bis 2 Leute von 1 O00 real erkrankt ist. Von 1 000 Leuten die draussen rumlaufen , atmen max nur 1 bis 2 Corona Viren, wenn überhaupt aus.Da würde doch ein Mundschutz, der gegen das Einatmen von Viren und Keimen schützt, viel besser wie die Mund Nase Maske. Mit der man einen Teil der ausgeatmeten Luft wieder einatmet. Damit verringert sich der Sauerstoff und erhöht sich der CO 2 Gehalt in der Luft,die wieder eingeatmet wird. Und wenn diese Person schon erkrankt ist, atmet sie die Viren und Keime dieser Krankheit wieder ein, was doch nur zu einer Verschlimmerung der Krankheit führen kann. In diesem Fall ist doch die Mund Nase Maske schädlich.

    • Judith for Freedom

      Das stimmt natürlich.

      Aber sehr viele Deutsche scheinen das Denken verlernt zu haben. Sonst hätte man eine Merkel mitsamt den Grünen
      schon längst zum Teufel gejagt.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.